SWR Experimentalstudio "Die Weiden" – eine Oper von J. M. Staud

Datum:
Beginn:

Ort:
Wiener Staatsoper
Opernring 2
XYZ-1010 Wien
Programm:
In der Wiener Staatsoper

Johannes Maria Staud
"Die Weiden". Oper (UA)
Mitwirkende:
Rachel Frenkel, Lea, eine junge Philosophin
Tomasz Konieczny, Peter, ein junger Künstler
Thomas Ebenstein, Edgar, Peters alter Schulfreund
Andrea Caroll, Kitty, Edgars Geliebte
Sylvie Rohrer, die Fernsehreporterin
Orchester der Wiener Staatsoper
Chor der Wiener Staatsoper
Thomas Lang, Chorleitung
Durs Grünbein, Text
Andrea Moses, Regie
Leitung: Ingo Metzmacher
SWR Experimentalstudio
Klangregie: Michael Acker und Sven Kestel

Johannes Maria Staud (Foto: Agentur - Priska Ketterer)
Johannes Maria Staud Agentur - Priska Ketterer

In meiner Oper "Die Weiden" beschreibe ich eine Flussreise eines jungen Paares den großen Strom hinab – into the heart of darkness – mitten in das Herz Europas, eines neuerdings wieder zerrissenen Kontinents. Das Geschehen schwankt jederzeit zwischen einem surreal verzerrten Beobachten der bedrohlichen Entwicklungen heute (Stichworte: der Wutbürger, die Verrohung der gesellschaftlichen Mitte) und einer Reisegeschichte zweier, sich allmählich entzweiender Liebender. Das Verwandlungsmotiv Mensch-Karpfen ist von zentraler Bedeutung in diesem Werk. Die Elektronik übernimmt eine wichtige Funktion in dieser Oper: Einerseits ermöglicht sie das 'Verkarpfen' der Menschen hörbar zu machen (durch live-elektronische Verwandlung von Stimmen und Soloinstrumenten), andererseits eröffnet sie mikrotonale und akustische Räume, die auf vokal-instrumentalem Weg nicht möglich gewesen wären. (Johannes Maria Staud)

STAND