Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik Auszeichnung für SWR Experimentalstudio-Produktion

Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik Auszeichnung für SWR Experimentalstudio-Produktion

CD-Produktion mit José Miguel Fernandez (Klangregie), Philippe Manoury, GrauSchumacher Piano Duo (Foto: SWR, Anja Limbrunner)
CD-Produktion mit José Miguel Fernandez (Klangregie), Philippe Manoury, GrauSchumacher Piano Duo im Schlossbergsaal des Freiburger SWR-Studios. Eingespielt wird Philippe Manourys "Le temps, mode d'emploi". Anja Limbrunner
Pianist Andreas Grau vom GrauSchumacher Piano Duo Anja Limbrunner
Pianist Götz Schumacher vom GrauSchumacher Piano Duo Anja Limbrunner
Komponist Philippe Manoury und Klangregisseur Dominik Kleinknecht (SWR Experimentalstudio) Anja Limbrunner
Der Komponist Philippe Manoury wird flankiert durch die Klangregisseure José Miguel Fernandez (links) und Dominik Kleinknecht. Anja Limbrunner
Philippe Manoury mit dem GrauSchumacher Piano Duo beim Blick in die Noten. Anja Limbrunner
Die Aufnahmesituation aus der Perspektive der Klangregie... Anja Limbrunner
... und aus der Sicht des Interpreten. Anja Limbrunner
Der 1952 im französischen Tulle geborene Philippe Manoury ist selbst ein ausgebildeter Pianist. Anja Limbrunner
Philippe Manoury und der Klangregisseur José Miguel Fernandez sind beide Mitglied im IRCAM, dem Forschungsintitut für Akustik und Musik, das im Pariser Centre Georges-Pompidou beheimatet ist. Anja Limbrunner
Das CD-Produktionsteam (v.l.): Detlef Heusinger, José Miguel Fernandez, Martin Offik, Christoph Ruetz, Götz Schumacher, Dominik Kleinknecht, Andreas Grau, Philippe Manoury Limbrunner

Die CD "Manoury: Le temps, mode d'emploi" hat den den renommierten Jahrespreis der deutschen Schallplattenkritik erhalten. Das GrauSchumacher Piano Duo und das SWR Experimentalstudio nehmen den Hörer mit "auf eine abenteuerliche Reise durch virtuelle Klanglandschaften" (Jury). Hören Sie rein!

Die Begründung der Jury: "Ein artifizieller Hypersound (…) ein schwindelerregendes musikalisches Geschehen"

Max Nyffeler in der Begründung der Jury: "Zu Beginn braut sich ein pianistisch-digitaler Gewittersturm zusammen, am Schluss tröpfeln die Töne nur noch leise aus den Lautsprechern. Dazwischen liegt eine abenteuerliche Reise durch virtuelle Klanglandschaften. Philippe Manoury, ein Komponist mit langjähriger Erfahrung auf dem Gebiet der Live-Elektronik, weiß, wie man mit dem Computer Musik macht, die nicht langweilt. Seine Zeit- und Raumstudie "Le temps, mode d'emploi" erweitert den Klang der zwei Klaviere zu einem artifiziellen Hypersound, der den Zuhörer ins Zentrum eines schwindelerregenden musikalischen Geschehens versetzt. Das GrauSchumacher Piano Duo agiert virtuos, es liefert dazu alle passenden Farben, entfesselt wilde Jagden, krachende Akkorde, streut magischen Glitzer aus. Die aufnahmetechnisch anspruchsvolle Produktion profitiert maßgeblich von der Arbeit des Freiburger Experimentalstudios – und dass das Werk überhaupt zur Welt kam, verdankt sich einem Auftrag der allemal auf hohem Niveau aktiven Wittener Tage für neue Kammermusik. Manchmal passt einfach alles zusammen!"

Der Preis

Der "Preis der deutschen Schallplattenkritik" (PdSK) ist ein unabhängiger Zusammenschluss von deutschsprachigen Kritiker*innen und wird gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie von der Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten.

STAND