Donaueschinger Musiktage 2021

Video: Konzert mit dem SWR Symphonieorchester

STAND

Livemitschnitt vom 14. Oktober 2021.

Programm

Annesley Black
abgefackelte wackelkontakte für Lupofon, No-Input-Mixing-Board und Orchester (UA)
Maja S. K. Ratkje
Considering Icarus für Posaune und kleines Orchester (UA)
Beat Furrer
Neues Werk für Orchester (UA)

Interpreten

Stephen Menotti, Posaune
Mark Lorenz Kysela, No-Input-Mixing-Board
Peter Veale, Lupofon
SWR Symphonieorchester
Brad Lubman, Leitung

Das Orchester steht auch im 100. Donaueschinger Jahr im Mittelpunkt des Programms. Das SWR Symphonieorchester eröffnet den Reigen von insgesamt vier Orchesterkonzerten mit Werken von Annesley Black, Maja S. Ratkje und Beat Furrer. In ihren als Solokonzerten angelegten Werken widmen sich Black und Ratkje Momenten des Scheiterns. Bei Black stehen zwei gleichermaßen fragile und historisch nicht kanonisierte Instrumente im Mittelpunkt. Ratkje erinnert in ihrem Posaunenkonzert an den übermütigen Träumer Ikarus. Beat Furrer würdigt das Donaueschinger Jubiläum mit einem offenen, das Flüchtige suchenden Werk.

The orchestra is the focus of the programme in the 100th year of Donaueschingen. The SWR Symphony Orchestra opens the series of four orchestral concerts with works by Annesley Black, Maja S. Ratkje and Beat Furrer. In their works, which are conceived as solo concertos, Black and Ratkje devote themselves to moments of failure. Black focuses on two equally fragile and historically non-canonised instruments. Ratkje's trombone concerto recalls the high-spirited dreamer Icarus. Beat Furrer pays tribute to the Donaueschingen anniversary with an open work that seeks the ephemeral.

STAND
AUTOR/IN
SWR