Donaueschinger Musiktage 2022

Künstlerplakat von Martin Assig

STAND

Das Plakatmotiv der diesjährigen Donaueschinger Musiktage wurde vom Künstler Martin Assig gestaltet. Limitierte signierte Auflage zugunsten der Gesellschaft der Musikfreunde Donaueschingen.

Das Plakatmotiv der Donaueschinger Musiktage vom 13. bis 16. Oktober 2022 (Foto: SWR)
Das Plakatmotiv der Donaueschinger Musiktage vom 13. bis 16. Oktober 2022 © SWR/Donaueschinger Musiktage

Das Plakat zum diesjährigen Jahrgang der Donaueschinger Musiktage ist ein Werk von Martin Assig. Der in Berlin und Brandenburg lebende Maler reiht sich damit ein in die langjährige Tradition der Künstlerplakate der Donaueschinger Musiktage: Seit den 1960er-Jahren wird das Festivalplakat von renommierten Künstler:innen gestaltet, darunter Joan Miró, Gerhard Richter, Anselm Kiefer, Georg Baselitz und Neo Rauch sowie zuletzt Corinne Wasmuht, Tracey Emin, Angela Bulloch, Shilpa Gupta und Jutta Koether.

"… etwas ganz Unerhörtes …"

Martin Assigs Werke sind geprägt von einer starken Intensität und einem hoch sensiblen Sinn für Farben, die der Künstler vielfach durch die Verwendung der selten genutzten Technik der Enkaustik erzielt – eine künstlerische Maltechnik, bei der in Wachs gebundene Farbpigmente heiß auf den Maluntergrund aufgetragen werden. Das Plakatmotiv stammt aus Assigs zwischen 2009 und 2019 entstandener Reihe St. Paul von mehr als eintausend Arbeiten auf Papier und trägt den Titel "St. Paul #496" (Tempera, Wachs auf Papier, 39,3 x 30,5 cm). Martin Assig über das Motiv des Plakats: "Eine Figur wie ein umgekehrtes Ausrufezeichen! Mit aufgerissenen Augen und verschlossenem Mund stillstehend, bekrönt mit dem Anfangsbuchstaben M, vernimmt der Mensch durch große Ohren etwas ganz Unerhörtes. Wir sehen ihn Unerhörtes hören und ahnen seine Musik."

Der Künstler Martin Assig

Martin Assig, 1959 im nordrhein-westfälischen Schwelm geboren, studierte an der Hochschule der Künste in Berlin und war Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes sowie der Günther-Peill-Stiftung. Neben der für ihn typischen Verwendung der uralten Maltechnik der Enkaustik, mit der Martin Assig oftmals farbig-kraftvolle Arbeiten erzeugt, gehören Zeichnungen zu Assigs Werk. 1993 erhielt er den Käthe-Kollwitz-Preise. Martin Assigs Werke sind in zahlreichen Sammlungen zu sehen, so etwa im Kunstmuseum Basel, MoMA in New York, Museum Reina Sofia in Madrid, dem British Museum in London sowie in Hamburg, München und Köln. Einzelausstellungen widmeten ihm u. a. das Museum Reina Sofia, die Hamburger Kunsthalle und das Museum Boijmans Van Beunigen. Ab dem 4. November 2022 bis zum März 2023 widmet ihm das Museum Küppersmühle in Duisburg eine umfassende Einzelausstellung.

Limitierte Auflage

Das Künstlerplakat von Martin Assig wird in einer Auflage von 700 Stück vorliegen und kann ab dem 12. September zum Preis von 12 Euro bei der Stadt Donaueschingen erworben werden (Tel. 0771 857 264, sabine.muench@donaueschingen.de). Ab Festivalbeginn sind 20 vom Künstler signierte Exemplare zum Preis von je 150 Euro verfügbar. Der Erlös kommt der Gesellschaft der Musikfreunde Donaueschingen zugute. Während der Musiktage sind beide Plakatversionen auch im Festivalbüro in der Karlstraße 58 erhältlich.

STAND
AUTOR/IN
SWR