Donaueschinger Musiktage 2018 | Konzert 07a Georges Aperghis: Thinking Things

Datum:
Beginn:

Ort:
Bartók Saal
Donauhallen
An der Donauhalle 2
78166 Donaueschingen
Zum Veranstalter
Vorverkauf:
Amt Kultur, Tourismus und Marketing
Karlstraße 58
78166 Donaueschingen
(+49)(0)771/857-221 (+49)(0)771/857-222 (+49)(0)771/857-223

Programm:
Konzertvideo ist online

Georges Aperghis
Thinking Things für vier Performer, robotische Erweiterungen, Video, Licht und Elektronik
Deutsche Erstaufführung/IRCAM-Centre Pompidou-Produktion in Zusammenarbeit mit dem SWR, dem Centre Culturel Onassis Athen und dem Ultima Oslo Contemporary Music Festival
Mitwirkende:
Johanne Saunier, Donatienne Michel-Dansac, Richard Dubelski, Lionel Peintre (Performer)Emilie Morin, Regieassistenz
Daniel Lévy, Bühnen- und Lichtdesign
Pierre Nouvel, Videodesign und Roboterprogrammierung
Olivier Pasquet, IRCAM Computermusikdesign
Sylvain Cadars, IRCAM Toningenieur

Dauer

Programm

Georges Aperghis
Thinking Things für vier Performer, robotische Erweiterungen, Video, Licht und Elektronik
Deutsche Erstaufführung/IRCAM-Centre Pompidou-Produktion in Zusammenarbeit mit dem SWR, dem Centre Culturel Onassis Athen und dem Ultima Oslo Contemporary Music Festival

Interpreten

Johanne Saunier, Donatienne Michel-Dansac, Richard Dubelski, Lionel Peintre (Performer)
Emilie Morin, Regieassistenz
Daniel Lévy, Bühnen- und Lichtdesign
Pierre Nouvel, Videodesign und Roboterprogrammierung
Olivier Pasquet, IRCAM Computermusikdesign
Sylvain Cadars, IRCAM Toningenieur

"Thinking Things" sind smarte Roboter. Maschinen, mit denen wir zusammenleben. Denen wir vertrauen und denen wir wichtige Aufgaben überantworten. Es geht in Thinking Things darum, was wir preisgeben, wenn wir uns Robotern überlassen. Und inwieweit sich die Unterschiede zwischen Mensch und Maschine noch zuverlässig erkennen lassen. Nach Machinations (2000) und Luna Park (2011) ist Thinking Things der letzte Teil der Maschinen-Trilogie von Georges Aperghis.

"Thinking Things" are smart robots. Machines we live with. That we trust, and which we give important tasks to fulfil. Thinking Things considers what we give away when we place ourselves in the hands of robots – and to what extent the differences between human and machine can still be reliably recognized. After Machinations (2000) and Luna Park (2011), Thinking Things forms the last part of Georges Aperghis's machine trilogy.

STAND