Ensemble intercontemporain

Datum:
Beginn:

Ort:
Donauhallen, Bartók Saal

Olga Neuwirth
Le Encantadas o le avventure nel mare delle meraviglie
für sechs im Raum verteilte Ensemblegruppen, Samples und Live-Elektronik (2015)
Uraufführung
Kompositionsauftrag des SWR, Ensemble intercontemporain, IRCAM, Wien Modern und Lucerne Festival
Dauer: ca. 70 Minuten

Ensemble intercontemporain
Sophier Cherrier, Emmanuelle Ophèle, Flöte
Philippe Grauvogel, Oboe
Alain Damiens, Jérôme Comte, Klarinette
Pascal Gallois, Fagott
Vincent David, Saxophon
Jens McManama, Jean-Christophe Vervoitte, Horn
Fabio Brum , Clément Saunier, Trompete
Jérôme Naulais, Benny Sluchin, Posaune
Samuel Favre, Gilles Durot, Victor Hanna, Schlagzeug
Fuminori Tanada, Géraldine Dutroncy, Jean-Marie Cottet, Klavier
Jeanne-Marie Conquer, Hae-Sun Kang, Diégo Tosi, Violine
Odile Auboin, John Stulz, Viola
Pierre Strauch, Eric-Maria Couturier, Violoncello
Nicolas Crosse, Kontrabass

IRCAM
Gilbert Nouno, elektroakustische Realisation

Leitung Matthias Pintscher

Sendung in SWR2 JetztMusik, Mittwoch, 11. und 18. November 2015, 23.03 Uhr

Die Musik von Luigi Nono ist immer ein wichtiger Fluchtpunkt für Olga Neuwirth gewesen. In ihren Jahren in Venedig hat sie, wie Nono auch, die ephemeren akustischen Räume der Lagunenstadt ausgehorcht. Natürlich spielt die Basilica di San Marco dabei eine herausragende Rolle. Als Reaktion auf die besondere akustische Situation dieses Raums entstand Olga Neuwirths Encantadas. In einem aufwändigen Verfahren hat sie am IRCAM die Klangräume des Markusdoms analysiert und nachgezeichnet. Gleichzeitig verweist Neuwirth auf Herman Melvilles Novelle The Encantadas, philosophische Betrachtungen die auf den Galápagos-Inseln angesiedelt sind. Sie stelle sich das Werk "als eine 'Arche der Träume'" vor, erklärt Neuwirth, "auf der man durch Zeit und Raum reist, von einer Insel zur anderen, über die raue See..."

STAND