STAND

Michael Hirsch ist 1958 in München geboren. Seit 1976 komponiert er und arbeitet gelegentlich am Theater. Er arbeitete u.a. mit Dieter Schnebel, Josef Anton Riedl und Achim Freyer zusammen. Michael Hirschs Kompositionen wurden bei internationalen Festivals wie den Donaueschinger Musiktagen, den Wittener Tagen für neue Kammermusik, musica viva München, Cicle de Música del Segle XX-XXI Barcelona, dem MaerzMusik-Festival Berlin, Ultraschall Berlin, ECLAT Festival Neue Musik Stuttgart, Florida Electroacoustic Music Festival, Seoul International Computer Music Festival u.a. aufgeführt. Der wichtigste Arbeitsschwerpunkt der letzten Jahre ist die Komposition für Oper und Musiktheater: Im Mai 2000 wurde die abendfüllende Oper Das stille Zimmer als Auftragswerk des Theaters Bielefeld uraufgeführt. 2003/2004 entstand die Kurzoper La Didone abbandonata für die Dresdner Tage der zeitgenössischen Musik. 2005 wurde das Musiktheater Schatten im Auftrag der musica viva München, die Kammeroper Eines schönen Tages im Auftrag der Staatsoper Hannover sowie die Kammeroper Die Klage des Pleberio in Berlin uraufgeführt. 2006 folgte Celestina im Gespräch mit sich selbst, 2007 das Stationendrama für die Stuttgarter Staatsoper, Worte Steine für Bariton, Chor und großes Orchester und die Madrigaloper Tragicomedia für die Neuen Vocalsolisten Stuttgart (2009). 2011 stellte er das großangelegte Projekt Das Konvolut fertig und derzeit arbeitet er am Musiktheater-Projekt Sisyphos (Der Schlaf II).Michael Hirsch wurde mit dem Elisabeth-Schneider-Preis für Komposition 2001 und dem Busoni-Kompositionspreis 2005 ausgezeichnet. 2008 bekam er ein Aufenthaltsstipendium in der Villa Serpentara in Olevano Romano und 2009 wurde er für den Deutschen Musikautorenpreis in der Kategorie Musiktheater nominiert. Seit 1981 lebt und arbeitet er in Berlin.

STAND
AUTOR/IN