SWR Symphonieorchester

Currentzis bringt "Enthusiasmus, Liebe und Hingabe"

STAND

Stimmen zum neuen Chefdirigenten des SWR Symphonieorchesters

In der Vergangenheit dirigierte Teodor Currentzis bereits beide Sinfonieorchester des SWR. Ab September 2018 wird er als erster Chefdirigent die Zukunft des neu formierten SWR Symphonieorchesters maßgeblich mitgestalten. Für den künstlerischen Leiter Johannes Bultmann erfüllt der Grieche "perfekt das Profil für unser Orchester".

Teodor Currentzis - im Porträt (Foto: Sebastian Gollnow/dpa -)
"Ich bin glücklich und freue mich sehr auf die Arbeit mit dem Orchester. Für mich ist es von besonderer Bedeutung, den Reichtum beider Ensemble-Traditionen aufzugreifen und das neue Orchester aus dem Besten der beiden Klangkörper zu gestalten. Dazu werden wir Zeit und die Unterstützung aller benötigen. Ich werde mich mit Enthusiasmus, Liebe und Hingabe dem Orchester widmen und gemeinsam mit den Musikern die Zukunft gestalten." (Teodor Currentzis) Sebastian Gollnow/dpa -

Teodor Currentzis und die Musiker des SWR Symphonieorchesters blicken bereits auf eine umfangreiche gemeinsame Konzerterfahrung zurück. Er dirigierte sowohl das SWR Sinfonieorchester Baden-Baden und Freiburg sowie das Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR und hinterließ begeisternde Konzerterlebnisse. 2011 wurde Teodor Currentzis zum Ersten Gastdirigenten des Freiburger Orchesters ernannt; sein Debüt mit dem Ensemble gab er 2010. Mit dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart verbindet ihn seit 2009 eine gemeinsame Zusammenarbeit. Nun wird er ab der Spielzeit 2018/19 die Leitung des SWR Symphonieorchesters als Chefdirigent übernehmen.

Johannes Bultmann, künstlerischer Gesamtleiter der SWR Klangkörper und Festivals

BOX

Kostprobe: Teodor Currentzis dirigiert das SWR Symphonieorchester

Zur Person

1972 in Athen geboren, studierte Teodor Currentzis in St. Petersburg bei dem legendären Ilya Musin. Am größten Opernhaus Sibiriens, dem Nowosibirsker Staatlichen Akademischen Opern- und Ballett-Theater, war Currentzis von 2004 bis 2010 Chefdirigent. Internationale Anerkennung erhält er nicht zuletzt für die dort von ihm gegründeten Ensembles MusicAeterna sowie den MusicAeterna Chor, die er zu weltweiten Erfolgen führt, und die bis heute in Perm, wo er seit 2011 Musikdirektor des Opern- und Ballett-Theaters ist, beheimatet sind.

STAND
AUTOR/IN
SWR