Schriftzug "Stichwahl" (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Kommunalwahlen in Rheinland-Pfalz Was Sie zu den Stichwahlen wissen müssen

Nach der Wahl ist vor der Stichwahl: Über 100 Entscheidungen stehen in den Kommunalwahlen noch aus. Wann sie stattfinden, wie gewählt wird und ob Briefwahl möglich ist, haben wir hier zusammengefasst.

Insgesamt sind in Rheinland-Pfalz laut Landeswahlleiter 125 Stichwahlen angesetzt. Vier Stichwahlen gibt es dabei um das Amt eines hauptamtlichen Bürgermeisters einer Verbandsgemeinde oder um das Amt des Landrats: Dazu gehören die Bürgermeisterämter in der neuen Verbandsgemeinde Nordpfälzer Land, in der Verbandsgemeinde Aar-Einrich und in der Verbandsgemeinde Rheinauen. Außerdem gibt es eine Stichwahl um das Amt des Landrats im Kreis Alzey-Worms.

121 Entscheidungen gibt es noch bei Direktwahlen für Ortsbürgermeister und -vorsteher. Alleine in Mainz wird es in 13 von 15 Mainzer Stadtteilen Stichwahlen geben.

Wie wird bei der Stichwahl gewählt?

Bei der Stichwahl wird der Wahlsieger zwischen zwei Kandidaten oder Kandidatinnen ermittelt. Der Bewerber, der 50 Prozent oder mehr der Stimmen erhält, gewinnt. "Bei gleicher Stimmenzahl entscheidet das Los", sagt ein Sprecher aus dem Büro des Landeswahlleiters.

Woher erfahre ich, ob eine Stichwahl stattfindet?

Anders als bei der Hauptwahl gibt es keine Post nach Hause. "Es sei denn, man war zur Hauptwahl wegen der dreimonatigen Frist nach einem Umzug noch nicht wahlberechtigt, ist es aber jetzt", heißt es aus dem Büro des Landeswahlleiters. Sobald der Wahlausschuss festgestellt hat, dass eine Stichwahl stattfindet, wird der Termin von der Verwaltung veröffentlicht - zum Beispiel über das Amtsblatt, aber auch über die lokalen Medien. Im Laufe der nächsten Wochen werden alle Stichwahlen auch auf der Webseite des Landeswahlleiters veröffentlicht.

Wann und wo finden die Stichwahlen statt?

Das Innenministerium hat dafür landesweit Sonntag, den 16. Juni 2019 festgelegt. Maximal 21 Tage nach der Hauptwahl müssen die Stichwahlen stattfinden. Weil am vorherigen Wochenende Pfingsten ist, wird mit Blick auf eine möglichst hohe Wahlbeteiligung die Frist dieses Mal voll ausgeschöpft.

Wo die Stichwahl stattfindet, steht bereits auf der Wahlbenachrichtung zur Hauptwahl. Sollte doch ein anderes Wahllokal eingerichtet werden, müssen die Wähler darüber informiert werden.

Am 16. Juni habe ich keine Zeit. Ist Briefwahl möglich?

Ja, auch bei der Stichwahl kann per Briefwahl gewählt werden. Die Unterlagen können bis zum Freitag vor der Stichwahl um 18 Uhr beantragt werden. "Wer zur Hauptwahl Briefwahlunterlagen für die Hauptwahl und die Stichwahl beantragt hatte, der erhält die Unterlagen für die Stichwahl automatisch ohne erneuten Antrag", sagt der Sprecher aus dem Büro des Landeswahlleiters.

Ich habe meine Wahlbenachrichtung nicht mehr. Kann ich trotzdem wählen?

Ja, man kann auch ohne die Benachrichtigung zu wählen, so der Sprecher. "Dann sollte man aber in jedem Falle einen Ausweis dabei haben, um sich zu legitimieren." Grundsätzlich wird die Wahlbenachrichtung bei der Hauptwahl aber an die Wähler zurückgegeben.

STAND