Kommentar zur Europawahl in Rheinland-Pfalz Wichtiger Stimmungstest für Rheinland-Pfalz

AUTOR/IN

Eine Europawahl ist keine Landtagswahl, sagt Mathias Zahn. Trotzdem sind die Ergebnisse auch für Rheinland-Pfalz wichtig, kommentiert der landespolitische Korrespondent des SWR.

Eine Europawahl ist keine Landtagswahl. Trotzdem sind die Ergebnisse ein wichtiger Stimmungstest auch für Rheinland-Pfalz. Mit bitterem Ausgang für die SPD im Land. Auch wenn die Sozialdemokraten in Rheinland-Pfalz besser abschneiden als im Bund.

Historisch schlechtes Ergebnis für SPD

Das Ergebnis ist historisch schlecht. Die Verluste sind alarmierend und zu einem großen Teil dem negativen Bundestrend geschuldet. Lange können sich die Genossen in Mainz die miserable Performance in Berlin nicht mehr bieten lassen. In weniger als zwei Jahren ist Landtagswahl. Ausgerechnet die Rheinland-Pfälzerin Andrea Nahles führt die SPD als Bundesvorsitzende weiter Richtung Abgrund.

Kräftiger Dämpfer für CDU

Die CDU klammert sich daran, stärkste Kraft bei der Europawahl geworden zu sein. Aber auch die Christdemokraten im Land fahren ihr schlechtestes Europa-Ergebnis ein. Ein kräftiger Dämpfer.

Grüne Welle erfasst Rheinland-Pfalz

Woanders dagegen Partystimmung. Die grüne Welle hat auch Rheinland-Pfalz erfasst. Die Grünen verdoppeln ihr Europa-Ergebnis im Land. Stellen erstmals zwei Abgeordnete im Europaparlament. Wie lange der Hype anhält, weiß niemand. Den Landes-Grünen dürfte klar sein, dass sie besser auf dem Boden bleiben. Sie kennen das Auf und Ab nur zu gut. Bei der letzten Landtagswahl – ohne Klimahype – waren die Grünen nur mit Ach und Krach in den Landtag reingekommen.

AfD scheint gekommen, um zu bleiben

Die AfD im Land hat zugelegt. Hat Europaskeptiker und Migrationskritiker eingesammelt. Die Rechtspopulisten bespielen ihr Publikum in Rheinland-Pfalz offensichtlich erfolgreich und scheinen gekommen, um zu bleiben.

Die FDP im Land hätte sich - deutlich einstellig - sicher mehr gewünscht.

Dieser Super-Wahlsonntag gibt einen Wasserstand. Bis zur nächsten Landtagswahl kann noch viel passieren. Eine Binsenweisheit, aus der die arg gerupften Sozialdemokraten derzeit wohl ihre einzige Hoffnung schöpfen.

AUTOR/IN
STAND