Europawahl (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Europawahl 2019 So läuft die Europawahl in Rheinland-Pfalz ab

Am 26. Mai 2019 ist doppelter Wahltag: Neben den Kommunalparlamenten können die Rheinland-Pfälzer auch das Europäische Parlament wählen. 

Nur ein Kreuz machen

Während die knapp 3,1 Millionen Wahlberechtigte in Rheinland-Pfalz bei der Kommunalwahl viele, viele Kreuze machen können, ist es bei der Europawahl gerade mal eines. Es werden nämlich keine Kandidaten direkt gewählt, sondern nur die Partei. Die Parteien wiederum legen fest, welche Kandidaten auf welchen Listenplätzen stehen. Als Faustregel gilt: Pro einem Prozent Stimmenanteil zieht ein Kandidat oder eine Kandidatin ins EU-Parlament ein.

Dauer

Auch EU-Bürger dürfen in Rheinland-Pfalz wählen

Bürger aus den Mitgliedsländern der EU, die in Rheinland-Pfalz einen Wohnsitz haben, können hierzulande ihre Stimme abgeben. Die Voraussetzungen dafür sind, dass sie am Wahltag

  • mindestens 18 Jahre alt sind
  • seit mindestens drei Monaten in Rheinland-Pfalz, einem anderen Bundesland oder in anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union leben
  • nicht in Deutschland oder in anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union vom Wahlrecht ausgeschlossen sind
  • bis spätestens 5. Mai ins Wählerverzeichnis ihres Wohnortes eingetragen sind.

Unionsbürger, die bereits zwischen 1999 und 2014 in Deutschland an einer Europawahl teilgenommen haben, sind bereits im Wählerverzeichnis ihres Wohnortes eingetragen und brauchen keinen erneuten Eintrag. Antragsformulare gibt es in den Wahlämtern der Städte und Gemeinden und auf der Internetseite des Bundeswahlleiters.

Rückblick: So war die Europawahl 2014

2014 lag die Wahlbeteiligung in Rheinland-Pfalz bei 57 Prozent. In Deutschland war sie mit 48,1 Prozent deutlich niedriger, in ganz Europa lag sie sogar nur bei 42,6 Prozent. In Rheinland-Pfalz konnte 2014 die CDU mit 38,4 Prozent (-1,4) die meisten Stimmenanteile erzielen. Die SPD gewann mit 30,8 Prozent (+5,1) deutlich hinzu. Die Grünen verloren etwas und landeten bei 8,1 Prozent (-1,4). Die FDP machte erhebliche Verluste und erreichte nur noch 3,7 Prozent (-7,5). Die Linke lag leicht im Plus und erreichte 3,7 Prozent (+0,2). Die AfD trat erstmals an und kam aus dem Stand auf 6,6 Prozent (+6,6).

Endergebnis der Europawahl in Rheinland-Pfalz 2014 (Foto: SWR)

EU-Bürger bei Kommunalwahlen selbst wählbar

Bei den zeitgleich stattfindenden Kommunalwahlen sind alle wahlberechtigten Unionsbürger bereits automatisch in das Wählerverzeichnis ihres Wohnortes eingetragen. Sie dürfen an den Kommunalwahlen teilnehmen und auch selbst als Kandidat gewählt werden.

AUTOR/IN
STAND