Ergebnis der Europawahl in Rheinland-Pfalz SPD nur in einem Landkreis stärkste Partei

Bei der Europawahl in Rheinland-Pfalz hat die SPD kräftig Federn gelassen: Einzig im Landkreis Kusel ist sie noch stärkste Partei. Und selbst dort muss sie drastische Verluste verbuchen.

Karte Europawahl Rheinland-Pfalz (Foto: Getty Images, Getty Images)
Bei der Europawahl gingen fast alle Landkreise in Rheinland-Pfalz an die CDU. Getty Images

Mit 27,9 Prozent wurden die Sozialdemokraten im Landkreis Kusel bei der Europawahl stärkste Partei, was sie sonst nirgends im Land schaffte. Zugleich muss die SPD in diesem Landkreis die größten Verluste einstecken: Vor fünf Jahren hatte die Partei hier noch 13,7 Prozentpunkte mehr geholt.

Tiefschwarze Landkarte

Während die Grünen in den Unistädten Mainz, Trier und Landau stärkste Partei wurden, ist die politische Landkarte ansonsten von der CDU bestimmt. Sie holte ihr bestes Ergebnis im Kreis Cochem-Zell mit mehr als 42 Prozent. Mit 10,1 Prozentpunkten waren dort aber die Verluste besonders hoch. Am stärksten büßte die CDU in der Stadt Trier (minus 11,9) und im Kreis Trier-Saarburg (minus 10,6) ein.

Überdurchschnittlich hohe Verluste gab es für die SPD in mehreren pfälzischen Städten - so in Landau (minus 13,1), Ludwigshafen (minus 11,8), Kaiserslautern (minus 11,4) und Zweibrücken (minus 11,1). Außerhalb der Pfalz fiel die SPD im Kreis Bad Kreuznach (minus 11,5) am stärksten zurück.

Die Hochburgen der Grünen sind die kreisfreien Städte. In der Landeshauptstadt Mainz holten sie 29,1 Prozent. Mit einstelligen Ergebnissen mussten sie sich nur in der Stadt Pirmasens (9,4) sowie im Kreis Südwestpfalz (9,9) zufriedengeben.

STAND