Europa- und Kommunalwahl in BW Grüne gewinnen - CDU und SPD mit schweren Verlusten

Die Europa- und Kommunalwahl hat auch die Politik in Baden-Württemberg ordentlich durchgeschüttelt. Die Volksparteien CDU und SPD stehen vor einem Scherbenhaufen.

CDU und SPD in Baden-Württemberg haben bei der Europawahl dramatische Verluste verzeichnet - die Grünen hingegen deutliche Gewinne. Ein ähnliches Bild zeigt sich nach den ersten Zahlen des SWR bei den Kommunalwahlen in Stuttgart, Mannheim und Karlsruhe. Dort sind die Grünen jeweils stärkste Kraft im Gemeinderat, während CDU und SPD schlechtere Ergebnisse als 2014 verzeichneten.

Wahlbeteiligung gestiegen

Mehr als 8,5 Millionen Menschen im Land waren zur Wahl aufgerufen. Die Wahlbeteiligung stieg deutlich auf 64 Prozent - nach 52,1 Prozent 2014. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Europawahl in Baden-Württemberg kommt die CDU auf 30,8 Prozent - 8,5 Prozentpunkte weniger als 2014. Landeschef Thomas Strobl sagte am Sonntagabend im SWR zur Erklärung, dass man beim Thema Klimaschutz noch nicht optimal aufgestellt sei.

Die SPD erreichte 13,3 Prozent, was einem Verlust von 9,7 Punkten entspricht. Die SPD braucht nach Worten von Landeschef Andreas Stoch einen "Kassensturz". Man müsse schonungslos über den Wahlabend sprechen.

Politiker der Grünen freuen sich über Wahlergebnis der Europawahl (Foto: dpa Bildfunk, Fabian Sommer)
Der Fraktionsvorsitzende im Landtag, Andreas Schwarz, und Landtagspräsidentin Muhterem Aras jubeln über das Wahlergebnis der Grünen Fabian Sommer

Rekordergebnis für die Grünen

Die Grünen legten hingegen um 10,1 Punkte zu und kamen auf 23,3 Prozent. Für die Partei von Ministerpräsident Winfried Kretschmann ist das ein Rekordhoch bei einer Europawahl in Baden-Württemberg. Die Partei sieht nach dem Wahlerfolg ihre Forderungen nach mehr Klimaschutz bestätigt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
22:35 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Die AfD verzeichnete 10 Prozent (plus 2,1 Punkte), die FDP 6,8 Prozent (plus 2,7 Punkte). Nur leicht verändert hat sich im Vergleich zur Wahl von 2014 mit 3,1 Prozent das Ergebnis für die Linke (minus 0,5 Punkte).

STAND