STAND

Am 14. März haben die letzten Rheinland-Pfälzer ihre Stimme für die Landtagswahl abgegeben. Lesen Sie die wichtigsten Entwicklungen des Wahlsonntags und die Reaktionen der Spitzenkandidaten im Live-Blog nach.

Sonntag (14. März)

+++ Vielen Dank +++
00:40 Uhr

Die Stimmen sind ausgezählt. Wir sagen Danke für's Mitlesen, warten gespannt auf die amtliche Bekanntmachung am Montag und schließen den Live-Blog.

Mehr aktuelle Informationen, Nachrichten und Hintergründe zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz gibt es in unserem Wahlspecial:

SWR Wahlspecial Die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen, Nachrichten, Hintergründe, Parteien und Kandidaten zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz.  mehr...

+++ Das vorläufige amtliche Endergebnis +++
00:07 Uhr

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz gewinnt die SPD mit 35,7 Prozent. Die CDU erzielt 27,7 Prozent und muss Rekordverluste hinnehmen. Die Freien Wähler ziehen mit 5,4 Prozent erstmalig in den Landtag ein. Drittstärkste Kraft sind die Grünen mit 9,3 Prozent, gefolgt von der AfD mit 8,3 Prozent und der FDP mit 5,5 Prozent. Die Linke verpasst den Einzug in den Landtag.

+++ Kommentar: "SPD hat Angriff der CDU abgeschmettert" +++
23:41 Uhr

Lange war es in den Umfragen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch letztendlich hat die SPD den Angriff der CDU abgeschmettert, kommentiert SWR-Redakteur Dirk Rodenkirch das Ergebnis der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz.

+++ Malu Dreyer holt Direktmandat in Trier +++
23:30 Uhr

Auch die SPD-Spitzenkandidatin Malu Dreyer hat das Direktmandat im Wahlkreis Trier erneut mit großem Abstand verteidigt. Dreyer errang nach dem vorläufigen Ergebnis 47,7 Prozent der Wahlkreisstimmen, wie die Stadt Trier mitteilte. Damit hielt sie den CDU-Bewerber Thorsten Wollscheid und die anderen Gegenkandidaten deutlich auf Abstand. Wollscheid erhielt 17,6 Prozent der Stimmen. AfD-Spitzenkandidat Michael Frisch, der ebenfalls im Wahlkreis Trier angetreten war, holte 5,4 Prozent.

+++ Christian Baldauf kann seinen Wahlkreis halten +++
23:20 Uhr

Mit 39,7 Prozent der Erststimmen hat CDU-Kandidat Christian Baldauf erneut das Direktmandat in seinem Frankenthaler Wahlkreis gewonnen. Und das mit deutlichem Abstand vor SPD-Konkurrent Martin Haller (29,5 Prozent).

+++ Freie Wähler weiter optimistisch +++ 
23:15 Uhr 

Joachim Streit, Spitzenkandidat der Freien Wähler, sagt trotz der weiter knappen Hochrechnung (22:53 Uhr: 5,2 Prozent): “Ein gutes Pferd springt knapp. Ich bin guter Hoffnung, dass wir den Einzug in den Landtag noch schaffen.” 

+++ Personalrochade bei der CDU? +++ 
23:12 Uhr 

Man habe auf den letzten Metern Gegenwind erleben müssen, sagt CDU-Generalsekretär Gerd Schreiner zum Abschneiden seiner Partei. Auch die Corona-Bedingungen im Wahlkampf, die gesunkene Wahlbeteiligung und nicht abgegebene Briefwahlunterlagen sieht er als Gründe für das Ergebnis. Zu seiner persönlichen Zukunft sagt er: “Ich finde es wichtig, dass jetzt niemand fahnenflüchtig wird.” Er lobt das Team der CDU - und dazu gehöre auch er als Generalsekretär, aber auch Christian Baldauf als Spitzenkandidat. 

+++ Für Rot-Grün fehlt immer noch eine Stimme +++
22:53 Uhr

Wenig Veränderung im Vergleich zur letzten Hochrechnung vor einer knappen halben Stunde: "Erst mal wollen wir froh sein, dass wir so stark sind, heute Abend", sagt Daniel Stich, rheinland-pfälzischer SPD-Generalsekretär, derweil im SWR. Doch nun wolle man das amtliche Endergebnis abwarten. Man sei dankbar und wisse, was man an der Ampelkoalition gehabt habe. 

Die Grünen-Politikerin und Landesvorsitzende Misbah Khan freut sich über den Zuspruch, den sie erhalten haben.

Misbah Kahn, Landesvorsitzende der Grünen in Rheinland-Pfalz (Foto: SWR)
Misbah Kahn, Landesvorsitzende der Grünen in Rheinland-Pfalz

+++ Wie überraschend ist die Option Rot-Grün? +++ 
22:57 Uhr 

"Das ist in der Tat überraschend", sagt Politikwissenschaftler Uwe Jun im SWR. "Das hat sich erst in den letzten 60 bis 90 Minuten angedeutet." Schon 2011 bis 2016 hatte eine Rot-grüne-Koalition in Rheinland-Pfalz regiert. Aber ist es wirklich eine Option? "Ich würde die Prognose wagen: Man würde es wagen, auch bei einer Mehrheit mit nur einer Stimme", so Jun. 

+++ Welches Thema beeinflusst die Wähler am meisten? +++
22:56

Welches Thema spielt für die Wähler die größte Rolle, bevor sie sich für eine Partei entscheiden? Soziale Sicherheit, Bildung und Schule - oder doch das Klima?

+++ Neue Hochrechnung - Rot-Grün: Nur ein Sitz würde fehlen +++
22:22 Uhr

Die neue Hochrechnung gibt den Sozialen Medien recht. Die Grünen konnten sich dieser zufolge auf 9,4 Prozent steigern. Damit hat die SPD derzeit 40 Sitze gewonnen, die Grünen 10 - für eine Rot-Grüne-Koalition würde nur ein Sitz fehlen, um die erforderliche Mehrheit zu erreichen.

+++ Ampel oder doch Rot-Grün? +++ 
22:20 Uhr 

Läuft in Rheinland-Pfalz alles auf eine erneute Ampelkoalition hinaus? "Es sieht ganz danach aus", sagt unser Kollege Frederik Merx, landespolitischer Korrespondent beim SWR. So hat sich Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) am Wahlabend für eine Fortsetzung der Ampel ausgesprochen. Die jüngste Hochrechnung zeigt jedoch, dass auch Rot-Grün eine hauchdünne Mehrheit erreichen könnte. Das wird auch in den Sozialen Medien eifrig diskutiert: 

+++ Finanzministerin Ahnen holt Direktmandat +++ 
22:10 Uhr 

Die stellvertretende SPD-Landesvorsitzende und rheinland-pfälzische Finanzministerin Doris Ahnen hat bei der Landtagswahl das Direktmandat im Wahlkreis Mainz II verteidigt. Nach dem vorläufigen Auszählungsergebnis kam sie auf 30,8 Prozent der Wahlkreisstimmen. Ahnen setzte sich damit unter anderem gegen Sabine Flegel (CDU) und Fabian Ehmann (Grüne) durch, die 27,1 Prozent beziehungsweise 18,7 Prozent der Stimmen holten. Ahnen hatte den Wahlkreis auch schon bei der vorherigen Landtagswahl 2016 gewonnen. 

Doris Ahnen, SPD (Foto: SWR)
Doris Ahnen, stellvertretende SPD-Landesvorsitzende und derzeit Finanzministerin, hat ihr Direktmandat erfolgreich verteidigt.

+++ Neueste Hochrechnung: Rennen um Platz Drei +++ 
21:44 Uhr 

Die AfD (8,6 Prozent) rutscht in der aktuellen Hochrechnung nun doch hinter die Grünen, die mit 9,3 Prozent nun drittstärkste Kraft wären. Dahinter wird es für die Freien Wähler jetzt doch noch einmal eng. Sie liegen nun nur noch bei 5,3 Prozent (21:09 Uhr: 5,9), während die FDP weiter bei 5,6 Prozent liegt. Die Linke schafft es demnach mit 2,5 Prozent weiter nicht in den Landtag. 

+++ Erstmals Direktmandat für Grüne bei Landtagswahl in Rheinland-Pfalz+++
21:55 Uhr

Eine Premiere: Die Grünen haben ein Direktmandat errungen. Die Landtagsabgeordnete Katharina Binz gewann laut dem vorläufigen Ergebnis mit 29,6 Prozent den Wahlkreis Mainz I. SPD-Bewerber Johannes Klomann erhielt 29,2 Prozent der Stimmen. Binz sitzt seit 2017 im Landtag, zuvor war sie Landesvorsitzende ihrer Partei. Die Wahlkreise in Rheinland-Pfalz sind neu zugeschnitten worden. Vor dem Neuzuschnitt hatte Klomann den Wahlkreis bei der Wahl 2016 errungen. Der Wahlkreis Mainz I ist einer von dreien, die die Landeshauptstadt umfassen.

+++ Nur noch 49 von 4.703 Stimmbezirken offen +++ 
21:32 

Laut der Website des Landeswahlleiters fehlen nur noch 49 Stimmbezirke bei der Auszählung - also etwas mehr als ein Prozent. Im SWR-Kandidatencheck können Sie sehen, welcher Kandidat Ihren Wahlkreis gewonnen hat: 

Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz SWR Kandidatencheck - Wer hat in Ihrem Wahlkreis gewonnen?

Der SWR Kandidatencheck zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz. Hier können Sie sehen, wer in Ihrem Wahlkreis gewonnen hat.  mehr...

+++ Neue Hochrechnung: Wer wird drittstärkste Kraft - Grüne oder AfD? +++ 
21:30 Uhr

Eine knappe Dreiviertelstunde nach der letzten Hochrechnung stabilisieren sich die Hochrechnungen: Die SPD kommt jetzt mit 36,1 Prozent fast wieder auf ihr Ergebnis aus der Landtagswahl 2016 (36,2 Prozent). Während die AfD im Vergleich zur letzten Hochrechnung Prozentpunkte verliert (von 9,1 auf 8,9 Prozent), gewinnt die Grüne 0,6 Prozent hinzu (von 8,2 auf 8,8 Prozent). 

+++ Bätzing-Lichtenthäler verpasst Direktmandat +++
21:20 Uhr

CDU-Kandidat Michael Wäschenbach setzt sich im Wahlkreis Betzdorf/Kirchen gegen Sabine Bätzing-Lichtenthäler, SPD-Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie. 41,5 Prozent der Wahlkreisstimmen gingen an Wäschenbach, Bätzing-Lichtenthäler wurde von 37,4 Prozent der Wählerinnen und Wähler gewählt. Sie kann jedoch dank Listenplatz sieben mit einem Einzug in den Landtag rechnen.

+++ Wer wählte wen? +++
21:15 Uhr

Wer sind die Wähler der verschiedenen Parteien? Wählen hochgebildete Wahlberechtigte eher CDU als SPD und Frauen eher die Grünen als die FDP? Diese interaktive Grafik gibt auch Aufschluss darüber, in welcher beruflichen Situation die Wähler gegenwärtig sind. 

+++ Wer hat in welchem Wahlkreis gewonnen? +++ 
21:05 Uhr  

Beständig treffen jetzt die Wahlergebnisse aus den ersten Wahlkreisen und Orten ein. Nutzen Sie unsere Suche, um das Wahlergebnis aus Ihrer Gemeinde oder Stadt zu erfahren, sobald es vorliegt:

Ergebnisse aus den Gemeinden Wie hat mein Ort bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz gewählt?

Geben Sie über die Suche Ihre Postleitzahl oder den Namen Ihres Ortes ein, um sich das Ergebnis der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz anzeigen zu lassen.  mehr...

+++ Drei weitere Direktmandate bekannt +++ 
20:58 Uhr  

Jörg Denninghoff (SPD) kann mit 37,4 Prozent den Wahlkreis Diez/Nassau halten. Auch im Wahlkreis Bernkastel-Kues/Morbach/Kirchberg (Hunsrück) gelingt das seiner Parteigenossin Bettina Brück. Im Wahlkreis Pirmasens setzt sich Christof Reichert von der CDU mit 33 Prozent durch. Alle Ergebnisse in unserem Wahlergebnisportal:

Alle Ergebnisse und Analysen SWR Wahlergebnisportal zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Im SWR Wahlergebnisportal für die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz finden Sie am Wahlsonntag ab 18:00 Uhr aktuelle Ergebnisse und Analysen.  mehr...

+++ Streit: "Ein starkes Zeichen" für die Freien Wähler +++ 
20:52  

"Wenn man seine Stimme den Freien Wählern gibt, dann ist sie nicht verloren", bekräftigt Joachim Streit von den Freien Wählern. Das sei "ein starkes Zeichen" für die übrigen in diesem Jahr noch anstehenden Wahlen. Der einzige Wermutstropfen für Streit: Er muss mit dem Einzug in den Landtag seine Aufgabe als Landrat im Eifelkreis Bitburg-Prüm aufgeben, die er seit über einem Jahrzehnt ausübt. Die Kollegen aus dem SWR-Studio Trier haben dazu eine erste Reaktion von ihm:

Bitburg

Freie Wähler auf dem Sprung in den Landtag Joachim Streit will jetzt den FWG-Fraktionsvorsitz

Spitzenkandidat Joachim Streit möchte die Fraktion der Freien Wähler im Landtag anführen. Sein Amt als Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm muss er dann abgeben.  mehr...

+++ Erstes Direktmandat steht fest: Wahlkreis Germersheim +++ 
20:50  

Markus Kropfreiter von der SPD gewinnt mit 5 Stimmen Vorsprung im Wahlkreis Germersheim und holt das erste Direktmandat des Wahlabends. 

+++ Schmitt: Viele Ideen für die Zukunft +++ 
20:48 Uhr  

An diese abwartende Haltung schließt sich Daniela Schmitt ein: Heute Abend gelte es, zunächst die Ergebnisse abzuwarten. "Ich selbst musste mich in kurzer Zeit als Spitzenkandidatin bekannt machen", bewertet sie den Wahlkampf rückblickend. Ihr sei es wichtig, eine "liberale Handschrift" in den Koalitionsvertrag mit einzubringen. Die FDP habe viele Ideen für die Zukunft. 

+++ Spiegel: "Grüne Inhalte in Koalitionsvertrag bekommen" +++ 
20:46 

"Meine Gefühlslage ist natürlich auch noch abwartend", sagt Grünen-Spitzenkandidatin Anne Spiegel. Sie sei gespannt, ob die vollständige Auszählung der Briefwählerstimmen noch eine Verschiebung herbeiführen könnte. Als nunmehr zweitstärkste Partei in der Koalition hofft sie darauf, verstärkt "grüne Inhalte in den Koalitionsvertrag" zu bringen. 

Anne Spiegel freut sich über die Wahlergebnisse (Foto: SWR)
Eine glückliche Anne Spiegel

+++ AfD: Michael Frisch sieht "Hauptziel" erreicht +++ 
20:40 Uhr

Die AfD rutscht laut den neuesten Hochrechnungen auf ein einstelliges Ergebnis. Ihr Spitzenkandidat Michael Frisch gibt sich dennoch zufrieden. "Wir haben 2016 gesagt, wir sind gekommen, um zu bleiben." Das hätte die Partei geschafft und das hätten die Wähler mit ihrem Votum bestärkt. Gleichzeitig erklärt Frisch die Verluste seiner Partei unter anderem mit "außerordentlich günstigen Rahmenbedingungen" vor fünf Jahren. "Wir waren auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise - das hat uns damals einen unglaublichen Zulauf bei den Wählern gebracht". Während der Corona-Pandemie sei man als Oppositionspartei kaum vorgekommen. Das habe es der AfD schwer gemacht, ihre Botschaften an die Wähler heranzutragen.

+++ FWG-Spitzenkandidat Streit freut sich über Einzug in den Landtag +++  
20:35 Uhr

"Das, was wir uns vorgenommen haben, in den Landtag zu kommen, ist erreicht", so Joachim Streit, der Landrat des Eifelkreises Bitburg-Prüm ist. "Es ist tief empfundene Freude." Und: "Das ist natürlich ein historischer Moment für unsere Partei, ein historischer Moment auch in Rheinland-Pfalz." Kommunal sind die freien Wählergruppen bereits in mehr als 2.000 Gemeinden in Rheinland-Pfalz vertreten. Besonders stark sind sie in der Pfalz. Bei der Landtagswahl 2016 hatten die Freien Wähler 2,2 Prozent der Stimmen bekommen. 

Joachim Streit, FWG, Bitburg-Prüm (Foto: dpa Bildfunk, 235274119)
Joachim Streit, Spitzenkandidat der Freien Wähler 235274119

+++ Bleibt Baldauf an CDU-Fraktionsspitze? +++
20:30 Uhr

Wird Christian Baldauf nach den Verlusten seiner Partei den CDU-Fraktionsvorsitz behalten? "Das werden wir ausführlich besprechen", so der Unions-Spitzenkandidat. In einer Fraktionssitzung am Mittwoch soll entschieden werden, wie es weitergeht. 

Christian Baldauf enttäuscht (Foto: SWR)
CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf zeigt sich am Wahlabend enttäuscht

+++ Koalitionsrechner zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz +++
20:25 Uhr

Eine der spannendsten Fragen, die sich aus den Hochrechnungen ergibt: Welche Koalition lenkt künftig die Geschicke im Land? Mit dem Koalitionsrechner können Sie von den Hochrechnungen bis hin zum Endergebnis durchspielen, welche Koalitionen möglich sind.

Wer könnte mit wem? Koalitionsrechner zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Mit dem Koalitionsrechner können Sie von der Prognose, über die Hochrechnungsergebnisse bis hin zum Endergebnis selbst durchspielen, welche Koalitionen mit dem aktuellen Ergebnis rein rechnerisch möglich wären.  mehr...

+++ Neueste Hochrechnung: SPD legt weiter zu +++
20:14 Uhr

Die SPD legt laut neuester Hochrechnung weiter zu auf glatte 36 Prozent. Die CDU liegt weiter bei 26,8 Prozent. Für die AfD ergibt die Hochrechnung jetzt 9,1 Prozent. Die Grünen erreichen demnach 8,2 Prozent. Die Freien Wähler vergrößern mit 6,1 Prozent den Abstand zur FDP (5,7 Prozent).

+++ So sind die Wähler gewandert +++
19:55 Uhr

Immer wieder interessant: Die Wählerwanderung. Die "Maskenaffäre" hat der CDU im Endspurt offenbar sehr geschadet. Über 54.000 Wähler haben der Partei den Rücken gekehrt und sind nicht zu Wahl gegangen. Außerdem gaben die Christdemokraten an die Freien Wähler und die SPD Stimmen ab. Trotz Wahlsieg hat auch die SPD Stimmen an Nichtwähler abgegeben. Auch die Freien Wähler konnten von abgewanderten SPD-Wählern profitieren:

+++ Die Landespressekonferenz im Mitschnitt ++
19:55 Uhr

Sehen Sie die Landespressekonferenz am Wahlsonntag hier in voller Länge:

+++ Baldauf verspricht Aufarbeitung der Ergebnisse +++ 
19:50 Uhr  

Christian Baldauf hat heute Abend keinen Grund zur Freude und verspricht noch einmal eine saubere und ordentliche Aufarbeitung des Wahlausgangs. Dabei betont er, dass der hohe Anteil von Briefwählern aus seiner Sicht dazu beigetragen haben könnte, dass die CDU so schlecht abgeschnitten hat.  

+++ Frisch in Landespressekonferenz: AfD "optimistisch" +++ 
19:45 Uhr  

Michael Frisch von der AfD ist zufrieden, seine Partei habe kurz vor den Wahlen noch einmal "zulegen" können. Auch mit Blick auf die Bundestagswahl sei er "optimistisch". Er wertet die Bemühungen, die AfD auch in Rheinland-Pfalz unter die Beobachtung des Verfassungsschutzes zu stellen, als "Versuch", diese "in eine Ecke zu stellen", in die sie "nicht gehöre". Die Wähler der Partei hätten gezeigt, wie sie dies bewerteten.  

+++ Spitzenkandidaten äußern sich in Landespressekonferenz +++ 
19:40 Uhr  

SPD-Spitzenkandidatin und Ministerpräsidentin Malu Dreyer gibt sich in der Landespressekonferenz "sehr, sehr glücklich" über die Ergebnisse des Abends. Mit wem sie in die Koalitionsverhandlungen gehen werde? "Jeder redet mal mit jedem", so Dreyer, aber: Es sei "völlig klar", dass sie das Ampel-Bündnis anstreben werde. Sie sehe derweil nicht nur sich als Ministerpräsidentin bestätigt, sondern die gesamte Partei.  

Anne Spiegel (Grüne) bekräftigt in der Landespressekonferenz ihre Zufriedenheit mit dem Ergebnis, und auch FDP-Spitzenkandidatin Daniela Schmitt ist "dankbar für das Ergebnis". Sie sieht ihre Partei nicht als schwächsten Partner in der Ampelkoalition - sondern setzt auf die grundsätzliche Möglichkeit zur Mitgestaltung. 

 +++ Freie Wähler hochzufrieden +++  
19:40 Uhr  

"Wer hätte das vor drei Wochen erwartet?", freut sich derweil Stephan Wefelscheid von den Freien Wählern. "An diesem Tag kann man nur glücklich sein als Landesvorsitzender."

+++ Ministerpräsidentin Dreyer will Ampel-Koalition fortsetzen +++
19:34 Uhr

Malu Dreyer (SPD) will die Ampel-Koalition mit Grünen und FDP in Rheinland-Pfalz fortsetzen. "Wenn der Abend so weiter geht, wäre das unsere erste Wahl", sagte Dreyer. Sie sei ganz zuversichtlich. Sie wolle weiter Ministerpräsidentin für alle sein. "Es war ein sehr fairer Wahlkampf, das möchte ich unbedingt sagen, an alle Mitbewerber. Es ist so, dass wir fünf Jahre gut zusammen regiert haben", sagte Dreyer. "Ich bin ein ganz glücklicher Mensch heute." Es sei ein großer Wunsch gewesen, dass sie weiter mit ihrer Partei eine Regierung bilden könne.

Malu Dreyer freut sich über die ersten Wahlergebnisse (Foto: SWR)
Malu Dreyer zeigt sich bei ihrer Stellungnahme zu Prognose erfreut

+++ Dritte Hochrechnung: CDU verliert am stärksten +++
19:24 Uhr

Die SPD erreicht laut neuster Hochrechnung 35,7 Prozent. Dahinter kommt die CDU mit 26,8 Prozent. Drittstärkste Kraft könnte demnach die AfD mit 9,6 Prozent werden. Die Grünen erreichen 8 Prozent. Fast gleichauf sind Freie Wähler (6 Prozent) und FDP mit 5,9 Prozent der abgegebenen Stimmen.

+++ Mertin: Politiker müssen Wahlergebnis respektieren +++ 
19:24 Uhr  

Herbert Mertin, Finanzminister aus der FDP, sagt, es gezieme sich seines Erachtens nicht, wenn Politiker das Wahlergebnis nicht respektierten. Und: "Der Regierungsauftrag ist jetzt erstmal an die SPD gegangen." Er gibt sich dennoch zufrieden.  

+++ Grüne: Klimaschutz soll noch größere Rolle spielen +++ 
19:20 Uhr  

Josef Winkler, Landesvorsitzender der Grünen, ist zufrieden mit dem Erfolg der Grünen, auch wenn es nicht zu einem zweistelligen Ergebnis gereicht hat. "Der Klimaschutz ist das Thema gewesen, mit dem wir in den Wahlkampf gezogen sind", sagt er. Es sollte eine noch größere Rolle als bisher spielen.  

+++ Zweite Hochrechnung: Stärkste Zugewinne für Freie Wähler und Grüne +++
19:11 Uhr

+++ Julia Klöckner: Umstände Teil der Erklärung für Misserfolg +++ 
19:10 Uhr 

Christian Baldauf sei ein sehr überzeugender Spitzenkandidat mit Herz und Verstand, sagt die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner, aber: Die Umstände seien mehr als schwer gewesen, um als Opposition punkten zu können. Das sehe man auch in Baden-Württemberg. Die Maskenaffäre habe natürlich "keinen Rückenwind" gegeben, aber dafür eine ganze Partei in Haftung zu nehmen, hält Klöckner für falsch.  

+++ CDU in Rheinland-Pfalz enttäuscht +++ 
19:05 Uhr 

.@gerdschreiner: „Natürlich sind wir alle traurig über die Verluste. So einen Wahlkampf habe ich noch nie erlebt. Corona hat uns letztlich an die Kette gelegt. Es ist jetzt zunächst der Zeitpunkt, unseren Kandidatinnen und Kandidaten und unseren Wahlkämpfern Danke zu sagen!“ https://t.co/rmAFAeW4b9

+++ Ampelkoalition auch auf Bundesebene? +++ 
19:10 Uhr 

Auf Twitter mehren sich - vor allem auf Seiten der SPD - die Stimmen, die die Ampelkoalition nach den ersten Hochrechnungen sowohl in Rheinland-Pfalz als auch in Baden-Württemberg für eine ernsthaft Option halten. In beiden Ländern hat die CDU herbe Verluste erlitten.  

Viele Gewinner und eine große Verliererin. Der Wahlabend weist den Weg für das Superwahljahr: 1. Vertrauen in Personen ist unabdingbar. 2. Integrität gewinnt. 3. Mehrheiten ohne Union sind möglich. Dank und Glückwunsch an unserer Wahlkämpfer*innen, Malu #Dreyer vorneweg. ❤️🌹

Ganz herzlichen Glückwunsch an Malu Dreyer und die @spdrlp zum Wahlsieg und große Respekt für Andreas Stoch und die @spdbawue Heute ist klar: Es gibt Mehrheiten jenseits der Konservativen - und für die kämpfen wir auch am 26. September! @spdde

Spätestens mit dem heutigen Abend ist die #Ampel 🚦 auch eine Option für den Bund. @spdde @fdp @Die_Gruenen #ltwrlp21 #ltwbw21 @OlafScholz

Herzlichen Glückwunsch an Malu Dreyer und die @spdrlp zum Wahlsieg und große Respekt für Andreas Stoch und die @spdbawue. Die #Landtagswahl2021 zeigen: Es gibt in diesem Wahljahr Mehrheiten ohne Konservativen. #ltwrlp21 #ltwbw21 https://t.co/K4eeHJagC8

+++ Erste Hochrechnung bestätigt Prognose +++
18:55 Uhr

Die erste Hochrechnung trifft kurz vor 19 Uhr ein - und sie weicht nur geringfügig von der Prognose ab: Die SPD bleibt mit derzeit 34,7 Prozent klar stärkste Partei. Die CDU landet bei 26 Prozent, sie würde damit sechs Sitze verlieren. Die AfD ist auch in der ersten Hochrechnung mit 10,4 Prozent zweistellig. Mit 8,3 Prozent für die Grünen und 6,3 Prozent für die FDP könnte die Ampelkoalition wie erwartet vorgeführt werden. Die Linke würden es mit 2,4 Prozent nicht in den Landtag schaffen, während die Freien Wähler noch einmal um 0,2 Punkte auf 5,7 Prozent zulegen. Auf andere Parteien entfallen 6,2 Prozent. 

+++ Trotz allem: Baldauf bemüht sich um Optimismus +++ 
18:45 Uhr 

Der CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf gratuliert in seiner ersten Ansprache des Abends zuerst seiner Konkurrentin Malu Dreyer. Er gibt zu: "Für uns ist das ein bitterer Abend." Die Wähler und Wählerinnen hätten sich anders entschieden, als erhofft - das sei zu respektieren. Auch er bedankt sich bei seiner Partei und allen, die trotz Corona-Pandemie am Wahlkampf beteiligt waren. "Wir haben aus dieser Situation das beste gemacht, was wir hätten machen können. Ich werbe dafür, nicht den Kopf hängen zu lassen." Er führt die Verluste der CDU auch auf die Umstände in der Corona-Pandemie und den gestiegenen Anteil von Briefwählern zurück. "Wir werden in den nächsten Tagen genau analysieren, woran das gelegen hat", verspricht er. 

+++ Malu Dreyer: "Stolze Spitzenkandidatin" +++ 
18:45 Uhr  

Malu Dreyer spricht in Mainz von einem "glücklichen Tag für die Sozialdemokratie in Rheinland-Pfalz": "Wir sind mit Abstand die stärkste Partei." Sie bezeichnet sich selbst als "stolze Spitzenkandidatin" und bedankt sich bei ihren Parteigenossen für den Wahlkampf, der in diesem Jahr online und offline geführt wurde.  

+++ Freie Wähler möchten Anliegen der Kommunen nach Mainz bringen +++ 
18:42 Uhr  

Die Freien Wähler haben sich der ersten Prognose zufolge stark verbessert - und könnten erstmal in den Landtag einziehen. Das Entscheidende an der Partei sei, dass sie die kommunalen Themen "nach Mainz bringen will", betont Lennart Siefert, Kandidat aus Lahnstein. Dafür hätten die Freien Wähler die Fachleute. 

+++ Anne Spiegel betont Teamgeist der Grünen +++ 
18:37 

Anne Spiegel, Spitzenkandidatin der Grünen, spricht von einem der merkwürdigsten Wahljahre, das sie je erlebt habe. "Wenn ich eins gerne tun möchte, wäre es eigentlich, mit euch allen in einem Raum zu sein." Sie bedankt sich in ihrer ersten Ansprache des Abends beim gesamten grünen Team auf den verschiedenen Ebenen für die Entschlossenheit und den guten Wahlkampf. "Das Ergebnis ist ein klarer Regierungsauftrag für uns Grüne." Sie merkt an, dass ihre Partei von allen drei an der Regierung beteiligten am meisten zugelegt hätte. 

+++ Malu Dreyer freut sich über Vertrauen +++ 
18:34 Uhr  

Auch die amtierende Ministerpräsidentin Malu Dreyer spricht wie ihr Parteikollege Lewentz von einem klaren Regierungsauftrag, als sie kurz nach 18:30 vor die Presse tritt: "Danke an die Bevölkerung, dass ich erneut als Spitzenkandidatin das Vertrauen erlangt habt."

Malu Dreyer (Foto: SWR)
Malu Dreyer zeigte sich erfreut nach dem Wahlergebnis.

+++ SPD-Absage an Verhandlungen mit CDU +++
18:33 Uhr

CDU-Generalsekretär Schreiner erwartet, dass die SPD sich zu Koalitionsverhandlungen bei seiner Partei meldet. Doch vom SPD-Vorsitzenden Lewentz gibt es direkt eine Abfuhr: Lewentz: "Dieser Anruf wird nicht kommen." Seine Partei habe einen klaren Regierungsauftrag. "Wir haben alle Optionen jenseits der großen Koalition." Nach dieser klaren Absage zeigt sich Schreiner angriffslustig und kündigt harte Oppositionsarbeit an.

+++ AfD zufrieden mit zweistelligem Ergebnis +++ 
18:31 Uhr 

Michael Frisch, Spitzenkandidat der AfD, sagt, die Partei sei sehr zufrieden mit dem Ergebnis und mit der Aussicht, drittstärkste Kraft im Landtag zu bleiben. Seiner Partei habe zuletzt die Beobachtung durch den Verfassungsschutz gedroht. Die Bevölkerung habe dazu ein klares Zeichen gegeben. 

+++ Roger Lewentz freut sich über "eindeutigen Regierungsauftrag" +++ 
18:30 Uhr  

“Die Steine purzeln vom Herzen”, sagt SPD-Landesvorsitzender Roger Lewentz im SWR. Er vergleicht diesen Wahlsonntag vom Gefühl her mit einem Fußball-WM-Endspiel. Den Erfolg der Partei in Rheinland-Pfalz erklärt er nicht nur mit der sehr beliebten Malu Dreyer, sondern auch mit einer starken Parteibasis. Die SPD sei hier eine Volkspartei und die Ampelkoalition habe fünf Jahre lang sehr gute Arbeit für Rheinland-Pfalz geleistet. Und auch die nächsten fünf Jahre, sagt er, sollen gut werden.  

+++ Verluste für die CDU: Woran liegt’s? +++ 
18:20 Uhr 

Von einer herben Enttäuschung für die CDU spricht Politikwissenschaftler Uwe Jun. Hat die Partei Fehler im Wahlkampf gemacht? Oder fuhr die SPD einfach sehr gut damit, voll auf die in der Corona-Pandemie ständig in der Öffentlichkeit stehende Ministerpräsidentin Dreyer zu setzen? Zuletzt sei die Zufriedenheit mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung unter Angela Merkel (CDU) deutlich gesunken, betont Jun außerdem. Die Maskenaffäre in der Union habe dazu beigetragen, diese Entwicklung noch zu verstärken. 

+++ Die Wahl im SWR +++
18:15 Uhr

Die Wahl im SWR: Wie haben die Rheinland-Pfälzer sich entschieden? Sehen Sie hier den zweiten Teil der Sondersendung.

+++ Freie Wähler erstmals im Landtag? +++ 
18:15 Uhr 

Der Landesvorsitzende der Freien Wähler in Rheinland-Pfalz, Stephan Wefelscheid, gibt sich im SWR hoffnungsvoll: Wenn sie es in den rheinland-pfälzischen Landtag schaffen, wäre es nach dem bayrischen und dem brandenburgischen bereits der dritte für sie in ganz Deutschland. 

+++ Kein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der SPD? +++ 
18:05 Uhr 

Lange lag die CDU in den Umfragen vorne - wie geht sie jetzt damit um, nun wohl doch deutlich hinter die SPD zurückzufallen? Gerd Schreiner, CDU Generalsekretär in Rheinland-Pfalz, sagt im SWR: "So einen Wahlkampf habe ich noch nie erlebt." Es sei nun erst einmal der Zeitpunkt, denjenigen zu danken, die diesen begleitet und unterstützt haben. 

+++ Prognose: SPD vorne - Rekordverluste für CDU +++ 
18 Uhr 

Die Prognose, die das Meinungsforschungsinstitut Infratest dimap für den SWR erstellt hat, ist da. Sollte sie eintreffen, dann wäre es das schlechteste Ergebnis für die CDU bei einer Landtagswahl in Rheinland-Pfalz. 2016 schaffte sie 31,8 Prozent - der Prognose zufolge könnte sie in diesem Jahr bei nur 26 Prozent landen. Die SPD müsste mit einem Ergebnis von 34,5 Prozentpunkten mit Verlusten rechnen (2016: 36,2). 

Ob die Grünen in diesem Jahr ein zweistelliges Ergebnis einfahren werden, ist noch offen: Laut Umfrage liegen sie bei 8,5 Prozent (2016: 5,3). Wenn die FDP, wie prognostiziert, heute 6,5 Prozent holt, könnte die Ampelkoalition damit fortgeführt werden. Die AfD liegt bei einem zweistelligen Wert von 10,5 Prozent und würde etwas schlechter als bei der letzten Landtagswahl abschneiden (2016: 12,6).  

Die Partei die Linke wird der Prognose zufolge mit 2,5 Prozent der Stimmen (2016: 2,8) nicht in den Landtag einziehen können. Spannend wird, ob die Freien Wähler es zum ersten Mal in den Landtag schaffen: Mit den prognostizierten 5,5 Prozent wären sie dabei. 2016 erreichten sie 2,2 Prozent. Das könnte auch darüber entscheiden, ob statt einer Ampelkoalition auch eine Rot-Grüne Regierung möglich wäre. 

+++ Wahlbeteiligung gesunken +++ 
17:50 Uhr 

Die Wahlbeteiligung in Rheinland-Pfalz ist in diesem Jahr offenbar deutlich gesunken. 2016 haben noch 70,4 Prozent der der Wahlberechtigten abgestimmt. 2021 waren es voraussichtlich nur 64 Prozent, das teilte der Landeswahlleiter mit.

+++ So entstehen Prognosen und Hochrechnungen +++
17:45 Uhr

Heute um Punkt 18 Uhr gibt es die Prognose zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz. Die Zahlen zeigen dann schon ziemlich genau, wie gut die Parteien bei den Wählerinnen und Wählern abgeschnitten haben. Die Reaktion auf die Prognose: Jubel und Enttäuschung in den Parteizentralen. Aber wie wird die Prognose eigentlich ermittelt? Und was ist der Unterschied zur Hochrechnung? Das erklären wir im Video.

+++ Keine typische Landtagswahl +++ 
17:40 Uhr 

"In einem Superwahljahr ist jede Landtagswahl auch eine Testwahl für den Bund", befindet Politikwissenschaftler Uwe Jun (Uni Trier) der heute im SWR zu Gast ist. "Man kann da heute schon ein paar bundespolitische Schlüsse ziehen." Eine typische Landtagswahl und ein typischer Wahlkampf ist es in diesem Jahr dabei nicht: Die Corona-Pandemie prägte den Wahlkampf und den Wahlprozess, denn der Anteil an Briefwählern ist dieses Jahr so hoch wie noch nie. 

+++ Die Spitzenkandidaten im Porträt +++
17:35 Uhr

Diese Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der aussichtsreichsten Parteien hoffen heute auf möglichst viele Stimmen. So ticken sie privat:

Malu Dreyer (SPD)

Christian Baldauf (CDU)

Michael Frisch (AfD)

Daniela Schmitt (FDP)

Anne Spiegel (Grüne)

Melanie Wery-Sims (Linke)

Joachim Streit (Freie Wähler)

+++ Die Entscheidung zur Landtagswahl +++
17:30 Uhr

Die Wahl im SWR: Wie haben die Rheinland-Pfälzer sich entschieden? Sehen Sie hier den ersten Teil der Sondersendung.

+++ Gleich geht's los: Wer zieht in den Landtag ein? +++
17:30 Uhr

Der Countdown läuft - Wer ist gleich live dabei?

+++ Wahllokal Pirmasens: "Wir haben ständig Leute im Raum" +++
15:44 Uhr

Viele Menschen kommen ins Pirmasenser Leibniz-Gymnasium, um persönlich ihre Stimme abzugeben:

+++ Bis zum Mittag rund 52 Prozent Wahlbeteiligung +++
13:30 Uhr

Bis zum Mittag haben bei der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz rund 52 Prozent der Wahlberechtigen ihre Stimme abgegeben. Das teilte der Landeswahlleiter mit. Wegen der hohen Zahl an Briefwählern sei es in den Wahllokalen bislang sehr ruhig. "Stichproben in ausgewählten Kommunen ergaben bis zum Mittag einen Urnenwähleranteil von 7,5 Prozent." Weitere 44,5 Prozent hätten bereits per Briefwahl abgestimmt. Bei der Landtagswahl 2016 lag die Wahlbeteiligung insgesamt bei 70,4 Prozent.

+++ Frisch mit "vorsichtigem Optimismus" +++
13:00 Uhr

AfD-Spitzenkandidat Michael Frisch geht mit "vorsichtigem Optimismus und großer Spannung" in den Wahltag. "Das Wahlergebnis ist schwer vorauszusagen in der besonderen Corona-Situation und in Anbetracht der zunehmenden Kritik der Bürger an der Corona-Politik der Landes- und Bundesregierung", sagte er bei der Stimmabgabe in Trier. Er habe sich bewusst dafür entschieden, die Stimme am Wahltag abzugeben und nicht die Briefwahl zu nutzen. "Ich habe heute gewählt, weil ich der Meinung bin, dass die Präsenzwahl aus guten Gründen die ordentliche Wahlform ist und Briefwahl nur die Ausnahme sein sollte", meinte Frisch. "Aufgrund des tragfähigen Hygienekonzeptes im Wahllokal war das für mich auch kein Problem."

Michael Frisch, AfD-Spitzenkandidat, gibt im Wahllokal in der Grundschule in Trier-Feyen seine Stimme zur Landtagswahl ab. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Thomas Frey)
AfD-Spitzenkandidat Michael Frisch im Wahllokal in Trier-Feyen picture alliance/dpa | Thomas Frey

+++ Schmitt "zuversichtlich für starkes Ergebnis" +++
12:30 Uhr

Die rheinland-pfälzische FDP-Spitzenkandidatin Daniela Schmitt hat sich bei der Stimmabgabe im rheinhessischen Alzey optimistisch gezeigt. "Ich bin zuversichtlich, dass wir ein starkes Ergebnis erreichen werden", sagte die Wirtschafts-Staatssekretärin. "Dann werden wir schauen, wer auf uns zukommt und abwarten, in welche Gespräche das führen wird." Es sei ihr wichtig gewesen, die Stimme am Wahltag abzugeben und nicht die Briefwahl zu nutzen. Damit wolle sie "den Wert der Urnenwahl" unterstreichen. Nun gehe sie "sehr zuversichtlich in den Tag" und sei gespannt auf das Wahlergebnis. "Wir haben einen fulminanten Wahlkampf gemeinsam, geschlossen und hochengagiert absolviert. Coronabedingt war es kein leichter Wahlkampf", sagte Schmitt.

Daniela Schmitt, Spitzenkandidatin der FDP zur Landtagswahl 2021, wirft ihren Stimmzettel im Wahllokal in der Stadthalle in die Wahlurne. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Andreas Arnold)
FDP-Spitzenkandidatin Daniela Schmitt gab ihre Stimme in Alzey ab. picture alliance/dpa | Andreas Arnold

+++ Keine Zwischenfälle nach Öffnung der Wahllokale +++
11:15 Uhr

Die Landtagswahl ist reibungslos angelaufen. Nach der Öffnung der Wahllokale am Morgen um 8 Uhr seien keine besonderen Vorkommnisse bekannt geworden, sagte Hans Ulrich Weidenfeller vom Büro des Landeswahlleiters. Zur Wahlbeteiligung könnten zunächst noch keine belastbaren Aussagen gemacht werden. Rund 3,1 Millionen Wahlberechtigte in Rheinland-Pfalz sind dazu aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Zu dem ruhigen Auftakt trug auch bei, dass schon vor der Öffnung der Wahllokale viele Bürger ihre Stimme per Brief abgegeben hatten.

+++ Dreyer äußert sich nach Stimmabgabe optimistisch über Wahlergebnis +++
11:00 Uhr

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) sieht dem Ergebnis der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz optimistisch entgegen. "Ich bin zuversichtlich", sagte sie am Sonntag direkt nach der Stimmabgabe im Wahllokal in ihrer Heimatstadt Trier. "Aber man wird es erst heute Abend genau wissen." Es gebe "keine Wechselstimmung". Trotzdem: Als "sehr zurückhaltender Mensch" könne sie sich erst freuen, wenn die Stimmen ausgezählt seien. "Es war wirklich ein unglaublich langer Wahlkampf, ja, neben Corona", sagte sie. Man habe ja schon im Januar wegen der Briefwahl begonnen. "Insofern: Irgendwann muss der Wahltag auch kommen. Und heute ist er da. Und darüber bin ich froh." Sie hoffe, dass viele Bürger, die nicht per Briefwahl abgestimmt hätten, am Sonntag trotz des durchwachsenen Wetters noch zur Wahl gingen.

Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und ihr Mann wählten am Morgen in ihrer Heimatstadt Trier (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Thomas Frey)
Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) bei der Stimmabgabe in Trier picture alliance/dpa | Thomas Frey

+++ Wahl-o-Mat für Unentschlossene +++
10:00 Uhr

Wer sich noch nicht entschieden hat, welcher Partei er am heutigen Wahlsonntag seine Stimme geben möchte, der kann noch einmal mit dem Wahl-o-Mat schauen, welches Parteiprogramm am Besten zu eigenen Vorstellungen und Meinungen passt.

Service der Bundeszentrale für politische Bildung Wahl-O-Mat zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Der Wahl-O-Mat für die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz ist gestartet. Das Online-Tool bietet Wahlberechtigten Hilfe bei der Entscheidung für oder gegen eine Partei.  mehr...

+++ Wahllokale haben geöffnet +++
8:00 Uhr

Rund 3,1 Millionen Rheinland-Pfälzer wählen heute einen neuen Landtag. Schon vor der Öffnung der Wahllokale um 8 Uhr haben viele ihre beiden Stimmen per Brief abgegeben. In der Corona-Pandemie hat die Briefwahl einen Rekordwert erreicht. Die Wähler können sich zwischen zwölf Parteien und einer Wählervereinigung - der Klimaliste - entscheiden. Mit Spannung wird erwartet, ob die SPD von Ministerpräsidentin Malu Dreyer erneut stärkste Kraft wird, oder, ob die CDU mit ihrem Herausforderer Christian Baldauf 30 Jahre SPD-Regierung beenden kann. SPD und CDU haben sich in den Umfragen zuletzt ein Kopf-an-Kopf-Rennen geliefert. Unklar ist aber, wie sich der hohe Briefwähler-Anteil auswirkt. Dieser kommt Experten zufolge normalerweise vor allem CDU und Grünen zugute.

+++ Start für deutsches Superwahljahr +++
6:45 Uhr

Die heutigen Landtagwahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg bilden Auftakt für das Superwahljahr 2021. Neben den beiden Urnengängen im Südwesten stehen in diesem Jahr die Wahlen von vier weiteren Landtagen an - und zwar in Sachsen-Anhalt (6. Juni) sowie in Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin (alle am 26. September). Am 26. September wählen die Bürger außerdem einen neuen Bundestag. Zudem finden in diesem Jahr in zwei Bundesländern Kommunalwahlen statt: heute in Hessen und am 12. September in Niedersachsen.

14. März 2021 Landtagswahl in Corona-Zeiten - Superwahljahr 2021 startet in Rheinland-Pfalz

2021 wird ein Superwahljahr. Es beginnt am 14. März 2021 mit den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz. Eine Wahl unter Corona-Bedingungen.  mehr...

+++ Heute entscheiden die Wählerinnen und Wähler +++
6:15 Uhr

Rund 3,1 Millionen Rheinland-Pfälzer sind heute dazu aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen. Ein großer Teil der Wählerinnen und Wähler hat seine Stimme aber bereits per Brief abgegeben - der Landeswahlleiter rechnet mit einem Rekordanteil der Briefwähler von rund 60 Prozent. Insgesamt treten zwölf Parteien und eine Wählervereinigung an. Die SPD von Ministerpräsidentin Malu Dreyer will wieder stärkste Partei werden. Die oppositionelle CDU mit ihrem Spitzenkandidaten Christian Baldauf hingegen will die Sozialdemokraten nach 30 Jahren als Regierungspartei ablösen. Umfragen sahen zuletzt einen Vorsprung für die SPD oder ein Kopf-an-Kopf-Rennen der beiden großen Parteien. Für die Stimmabgabe in den Wahllokalen gelten besondere Hygiene-und Abstandsbedingungen.

Samstag (13. März)

+++ Ein Blick hinter die Kulissen +++
21:00 Uhr

Wie sieht eigentlich eine Wahlberichterstattung in Pandemiezeiten aus? Was gibt es zu beachten? Welchen Herausforderungen müssen sich die Redaktionsteams stellen? Ein Blick hinter die Kulissen im SWR Wahlstudio gibt Aufschluss.

Video herunterladen (4,9 MB | MP4)

Moderator Sascha Becker gibt einen Vorblick auf den Wahlabend am Sonntag um 17.30 Uhr im SWR Fernsehen.

Video herunterladen (5,6 MB | MP4)

+++ Letzte Vorbereitungen im SWR Wahlstudio +++
15:00 Uhr

Kurz bevor die Wahllokale morgen schließen, beginnt um 17.30 Uhr die Wahl-Sendung im SWR Fernsehen. Das Studio vorm Landtag in Mainz ist schon aufgebaut.

Das Wahlstudio des SWR vorm Landtag in Mainz (Foto: SWR)

Die allerletzten Vorbereitungen laufen, um Sie morgen umfassend über den Wahlausgang zu informieren.

Das Wahlstudio des SWR vorm Landtag in Mainz (Foto: SWR)

+++ Was tun, wenn die Briefwahlunterlagen noch zu Hause liegen? +++
14:30 Uhr

Falls Sie die Briefwahl-Unterlagen noch zu Hause liegen haben - kein Problem. Sie können trotzdem noch per Briefwahl Ihre Stimmen für die Landtagswahl abgeben. Machen Sie den Wahlbrief fertig und werfen Sie die Unterlagen selbst beim Wahlamt in den Briefkasten. Die Adresse des Wahlamtes ist auf dem Umschlag aufgedruckt. Der Briefkasten wird am Sonntag um 18 Uhr geleert. Alle Wahlbriefe, die vorher darin landen, werden also für die Landtagswahl ausgezählt. In Notfällen können Sie am Sonntag zwischen 8 und 15 Uhr auch noch selbst oder durch einen Bevollmächtigten in den Wahlämtern Biefwahl beantragen.

+++ Klöckner: Wählen wichtiges Bürgerrecht +++
13:15 Uhr

Die CDU-Landesvorsitzende Julia Klöckner hat die Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer dazu aufgerufen, trotz der Corona-Pandemie bei der Landtagswahl ihre Stimmen abzugeben. "Wählen ist ein wichtiges Bürgerrecht, auch in Pandemie-Zeiten. Machen Sie davon Gebrauch", teilte Klöckner am Samstag mit. Es sei auch ein Wahlkampf unter schwierigen Bedingungen gewesen. Bei der Wahl am Sonntag gelten in den Wahllokalen besondere Hygiene- und Abstandsbedingungen.

+++ Regeln für die Landtagswahl 2021 +++
09:45 Uhr

Bei der ersten rheinland-pfälzischen Landtagswahl in Pandemie-Zeiten müssen sich Wähler und Wahlhelfer zur Vermeidung von Corona-Infektionen im Wahllokal an eine Reihe neuer Regeln halten.

Landtagswahl in Corona-Zeiten Diese Regeln gelten in Rheinland-Pfalz im Wahllokal

Am 14. März findet in Rheinland-Pfalz die erste Landtagswahl in Pandemie-Zeiten statt. Im Wahllokal müssen sich Wähler und Wahlhelfer daher an eine Reihe neuer Regeln halten.  mehr...

Freitag (12. März)

+++ Parteien beenden den Wahlkampf +++
20:00 Uhr

Wegen der Corona-Beschränkungen spielte sich ein Großteil des Wahlkampfes im Internet ab. Auch das Ringen um den Chefsessel in der Staatskanzlei zwischen Malu Dreyer (SPD) und ihrem Herausforderer Christian Baldauf (CDU). Doch auf den letzten Metern wollten dann doch alle noch mal raus.

Video herunterladen (5,6 MB | MP4)

Egal, welche Partei die meisten Stimmen bekommt, zum Regieren braucht sie eine Partnerin. Die kleineren Parteien wissen das und haben deshalb die letzte Woche vor der Landtagswahl ebenfalls zum Wahlkampfendspurt genutzt.

Video herunterladen (6,9 MB | MP4)

+++ Baldauf sieht Schaden für CDU durch Maskenaffäre +++
19:30 Uhr

Zwei Tage vor der Landtagswahl am Sonntag in Rheinland-Pfalz hat sich CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf erneut klar von der Maskenaffäre von Bundestagsabgeordneten der Union abgegrenzt. "Das hat uns sicherlich geschadet", räumte Baldauf am Freitagabend bei einer digitalen Diskussionsrunde mit fünf CDU-Ministerpräsidenten. Gerade Politiker hätten eine besondere Verpflichtung zur Transparenz - es gehöre sich nicht für sie, "dass man sich selbst bereichert." Zugleich hielt Baldauf der SPD in Rheinland-Pfalz die jahrealte Affäre um Markus Held vor. Der rheinhessische SPD-Bundestagsabgeordnete und frühere Oppenheimer Bürgermeister muss sich wegen Untreue- und Betrugsvorwürfen vom 4. Mai an vor Gericht verantworten. Nach einem Ultimatum ihrer Fraktionsspitze haben alle Unionsabgeordneten am Freitag eine Ehrenerklärung unterzeichnet. Sie bestätigten damit, keine finanziellen Vorteile im Zusammenhang mit der Corona-Bekämpfung erzielt zu haben.

+++ Spitzenkandidaten im Wahlkampf-Endspurt +++
17:30 Uhr

In den letzten Stunden vor der Öffnung der Wahllokale geht es für alle Parteien noch einmal darum, die eigenen Anhänger zu mobilisieren und vielleicht noch Unentschlossene zu überzeugen. Am Freitag reiste CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf zum Wahlkampf-Schlussspurt nach Trier, am Samstag tourt er durch Mainz, Worms, Speyer und beendet den Wahlkampf in seiner Heimatstadt Frankenthal. Für Amtsinhaberin Malu Dreyer (SPD) geht der Kampf um Wählerstimmen am Samstag virtuell zu Ende. Bei einer digitalen Veranstaltung will sie noch einmal ihre politischen Schwerpunkte vorstellen und auch auf ihren eigenen Wahlkreis Trier eingehen. FDP-Spitzenkandidatin Daniela Schmitt hat sich für Freitagabend prominente Unterstützung aus Berlin eingeladen: In ihr Wahlkampfstudio sollte der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner live dazu geschaltet werden.

Am Donnerstagabend lieferten sich die Spitzenkandidaten von sieben Parteien einen munteren Schlagabtausch im SWR.

Rheinland-Pfalz

Vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz Spitzenkandidaten liefern sich muntere Diskussion

90 Minuten, sieben Politiker, zwei Moderatoren: Bei der sogenannten Elefantenrunde der sieben Spitzenkandidaten geht es wenige Tage vor der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz munter zu und teils hoch her.  mehr...

+++ Politikwissenschaftler: "Bundes-Prominenz im Wahlkampf spielt eine zu vernachlässigende Rolle" +++
17:00 Uhr

Kein leichtes Spiel zu Corona-Zeiten: Die Spitzen der Bundesparteien sollen üblicherweise für Rückenwind im Landtagswahlkampf in Rheinland-Pfalz sorgen. In Corona-Zeiten ist allerdings alles anders, sagt Politikwissenschaftler Uwe Jun.

Interview mit Politikwissenschaftler Jun Kaum "Promis" im Wahlkampf - Vorteil, Nachteil oder egal?

Die Spitzen der Bundesparteien sollen üblicherweise für Rückenwind im Landtagswahlkampf sorgen, ihr Glanz auf die Spitzenkandidaten abstrahlen. In Corona-Zeiten ist alles anders, sagt Professor Uwe Jun.  mehr...

+++ Bei Briefwahl zeichnet sich Rekord ab +++
16:30 Uhr

44 Prozent der Wahlberechtigten in Rheinland-Pfalz haben bislang die Briefwahl beantragt. Das teilte der Landeswahlleiter am Mittwoch mit. Geht man von einer Wahlbeteiligung von 70 Prozent aus, entspräche das einem Briefwähleranteil von gut 63 Prozent.

+++ Die Ausgangslage - Wer macht das Rennen? +++
16:00 Uhr

SPD und CDU liefern sich auf den letzten Metern ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Das zeigt der letzte RP-Trend des Meinungsforschungsinstituts Infratest vom 4. März. Die SPD führt mit 30 Prozent, die CDU knapp dahinter mit 28 Prozent. Drittstärkste Kraft würden die Grünen mit 12 Prozent der Stimmen. Die AfD käme wie die FDP auf 9 Prozent. Spannend ist das Ergebnis der ARD-Umfrage für die Freien Wähler: Sie würden die fünf Prozent erreichen. Der Linken bliebe mit 3 Prozent der Einzug verwehrt.

+++ Noch zwei Tage bis zur Wahl, herzlich Willkommen zum Wahl-Ticker in RP +++
15:00 Uhr

Bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz können rund drei Millionen Wahlberechtigte in 52 Wahlkreisen ihre Stimme abgeben - ob vorab per Briefwahl oder am Sonntag im Wahllokal. Die Wahllokale sind am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Aufgrund der Corona- Pandemie gibt es dort strenge Hygienevorschriften. Es gelten Maskenpflicht und Abstandsregeln. Insgesamt bewerben sich zwölf Parteien und eine Wählervereinigung um die 101 Sitze im Landtag.

Wir begleiten Sie bis zur Entscheidung und darüber hinaus mit unserem Wahl-Ticker.

Koblenz

Live-Blog zum Nachlesen So verlief die Landtagswahl 2021 in der Region Koblenz

Der Landeswahlleiter hat die vorläufigen Ergebnisse für die Landtagswahl Rheinland-Pfalz bekanntgegeben. Das Ergebnis für Ihren Wahlkreis in die Region Koblenz finden Sie hier.  mehr...

Kaiserslautern

Ergebnisse und Reaktionen Blog zur Landtagswahl in der Westpfalz

So hat die Westpfalz gewählt. Hier finden Sie alle Ergebnisse zur Landtagswahl zum Nachlesen in unserem Blog.  mehr...

Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz Der SWR Kandidatencheck: Kandidierende im Vergleich

Der SWR Kandidatencheck zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz. Die Kandidierenden in den Wahlkreisen und wie sie zur Corona-Pandemie und wichtigen landespolitischen Themen stehen.  mehr...

Alle Ergebnisse und Analysen SWR Wahlergebnisportal zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Im SWR Wahlergebnisportal für die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz finden Sie am Wahlsonntag ab 18:00 Uhr aktuelle Ergebnisse und Analysen.  mehr...

Ergebnisse, Analysen und Grafiken So funktioniert das Wahlergebnisportal zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Aktuelle Ergebnisse zu Wahlkreisen und Analysen zu Wählerwanderungen. Wo die Daten im SWR Wahlergebnisportal für die Landtagswahl 2021 Rheinland-Pfalz herkommen, erklären wir hier.  mehr...

Ergebnisse aus den Gemeinden Wie hat mein Ort bei der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz gewählt?

Geben Sie über die Suche Ihre Postleitzahl oder den Namen Ihres Ortes ein, um sich das Ergebnis der Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz anzeigen zu lassen.  mehr...

SWR Wahlspecial Die Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen, Nachrichten, Hintergründe, Parteien und Kandidaten zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN