STAND

2021 wird ein Superwahljahr - und es beginnt am 14. März 2021 mit Landtagswahlen. In Rheinland-Pfalz sind etwa 3,1 Millionen Wahlberechtigte dazu aufgerufen, einen neuen Landtag zu wählen.

Bleibt Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) für weitere fünf Jahr im Amt? Oder gelingt ihrem CDU-Herausforderer Christian Baldauf nach 30 Jahren sozialdemokratisch geführter Landesregierungen der Machtwechsel? Welche Koalition regiert nach der Wahl das Land? Bleibt es bei der "Ampel" aus SPD, FDP und Grünen oder gibt es andere Zusammenschlüsse?

CDU liegt in SWR-Politrend knapp vorn

Laut aktuellem SWR-Politrend liegt die CDU bei der Sonntagsfrage knapp vor der SPD. Sie käme auf 31 Prozent und wäre stärkste Kraft im Landtag. Die SPD erhielte 30 Prozent. Im Vergleich zur Wahlumfrage vom Januar verliert die CDU zwei Prozentpunkte und die SPD legt zwei zu. Auch die Grünen büßen Prozentpunkte ein und kämen auf 12 Prozent (-3). Die FDP würde um einen Punkt zulegen und 7 Prozent erzielen. Auch die AfD gewönne einen Prozentpunkt und käme auf 9 Prozent. Die Linke würde mit unveränderten 3 Prozent den Einzug in den Landtag verpassen. Die Freien Wähler, die ebenfalls nicht im Landtag vertreten sind, erreichen im Politrend 4 Prozent.

Deutlicher Anstieg bei Briefwählern

Am 14. März 2021 findet die Landtagswahl in Rheinland-Pfalz statt, ob in Wahllokalen gewählt wird, hängt von der Corona-Situation ab (Foto: dpa Bildfunk, dpa 213716754)
Ob die Wahlberechtigten ihr Stimme im Wahllokal abgegen können, hängt von der Corona-Situation ab dpa 213716754

3,1 Millionen Wahlberechtigte sind in Rheinland-Pfalz zur Wahl aufgerufen. Auch wenn die Impfungen gegen das Coronavirus angelaufen sind, dürfte die Pandemie die Wahl am 14. März noch beeinflussen. War schon bei den letzten Wahlen der Anteil an Briefwählern mit etwa einem Drittel hoch, ist er bei dieser Landtagswahl coronabedingt noch einmal deutlich gestiegen. Nach Angaben von Landeswahlleiter Marcel Hürter hatten bereits bis zum 1. März fast 37 Prozent der Stimmberechtigten von der Briefwahl Gebrauch gemacht. Würde man eine Wahlbeteiligung am Wahltag von rund 70 Prozent unterstellen, entspräche der Briefwähleranteil schon heute fast 53 Prozent, so Hürter. Bei der Landtagswahl 2016 betrug er knapp 31 Prozent.

Mit der Änderung des Landeswahlgesetzes hat der Landtag die Möglichkeit geschaffen, die Wahl als reine Briefwahl durchzuführen.

Video herunterladen (2,9 MB | MP4)

Für die Wahl im Wahllokal gelten Hygienevorschriften, die der Landeswahlleiter gemeinsam mit dem Gesundheitsministerium entwickelt hat. Dazu gehören Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 Metern, das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, ausreichend große Wahlräume und Belüftung, eine Einbahnregelung bei den Zu- und Ausgängen sowie eine Zugangsbeschränkung. Wählerinnen und Wähler können auch eigene Stifte mitbringen, ansonsten werden die verteilten Stifte nach jedem Gebrauch desinfiziert.

Klare Regeln für die Landtagswahl

Gewählt wird in Rheinland-Pfalz in 52 Wahlkreisen, das ist einer mehr als bei der vergangenen Landtagswahl 2016. Wählen darf, wer am 14. März 18 Jahre alt ist und seit mindestens drei Monaten seinen Erstwohnsitz im Land hat.

Jeder Wahlberechtigte hat zwei Stimmen: Mit der Erststimme wird eine Kandidatin/ein Kandidat aus dem Wahlkreis gewählt. Wer im Wahlkreis die meisten Stimmen erhält, gewinnt das sogenannte Direktmandat und zieht automatisch in den künftigen Landtag ein.

Mit der Zweitstimme wird eine Partei oder eine Wählergruppierung gewählt. Entsprechend ihrem Stimmenanteil entsendet sie eine bestimmte Zahl an Abgeordneten in den Landtag. Ihre Kandidaten haben die Parteien auf sogenannten Listenparteitagen gewählt.

Zwölf Parteien und eine Wählervereinigung treten an

Zur Landtagswahl in Rheinland-Pfalz sind zwölf Parteien und eine Wählervereinigung zugelassen. Dies sind die bereits im Landtag vertretenen Parteien SPD, CDU, Grüne, FDP und AfD. Hinzu kommen Die Linke, die Freien Wähler, die Piratenpartei, die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP), Die Partei (Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basis-demokratische Initiative), die Tierschutzpartei und Volt Deutschland. Außerdem tritt die Klimaliste e.V. an.

Landtagswahlen, Kommunalwahlen, Bundestagswahl

Insgesamt neun Wahlen stehen in 2021 an – mehr als genug, um es als Superwahljahr zu bezeichnen. Neben den Landtagswahlen in Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg (beide 14. März), werden auch die Landtage in Thüringen (eigentlich 25. April, wurde aber wegen Corona verschoben auf den 26. September), Sachsen-Anhalt (6. Juni) und Mecklenburg-Vorpommern (voraussichtlich 26. September) sowie das Berliner Abgeordnetenhaus (26. September) gewählt.

Hinzu kommt im Herbst die Bundestagswahl am 26. September und mit ihr das Ende der Kanzlerschaft von Angela Merkel (CDU). Sie tritt nach 16 Jahren nicht mehr an. Außerdem gibt es Kommunalwahlen in Hessen (14. März) und Niedersachsen (12. September).

Rheinland-Pfalz

Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen, Nachrichten, Hintergründe, Parteien und Kandidaten zur Landtagswahl 2021 in Rheinland-Pfalz.  mehr...

Fragen und Antworten Landtagswahl 2021: So funktioniert die Briefwahl in Rheinland-Pfalz

Immer mehr Menschen entscheiden sich für die Briefwahl, dieses Jahr könnten es wegen der Corona-Pandemie noch deutlich mehr werden. Wir erklären, wie Sie per Brief wählen können - vom Antrag bis zur Stimmabgabe.  mehr...

Entscheidung des Landeswahlausschusses Zwölf Parteien und eine Wählervereinigung zur Landtagswahl zugelassen

Bei der Landtagswahl am 14. März bewerben sich in Rheinland-Pfalz zwölf Parteien und eine Wählervereinigung. Zwei Parteien wurden nicht zugelassen.  mehr...

SWR-Redakteur Dirk Rodenkirch zum TV-Duell "Ohne wirkliche Highlights"

SWR-Redakteur Dirk Rodenkirch meint: Das war zwar ein Duell auf Augenhöhe zwischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und Herausforderer Christian Baldauf (CDU) - aber so richtig hitzig sei die Diskussion dabei nur selten geworden.  mehr...

Doppel-Ministerin Anne Spiegel im Studiogespräch "Rheinland-Pfalz bis 2035 klimaneutral"

Die Spitzenkandidatin der Grünen für die Landtagswahl, Anne Spiegel, will Rheinland-Pfalz bis spätestens 2035 klimaneutral machen. Im SWR sagte sie, ihre Partei habe dafür konkrete Konzepte und wolle das in der nächsten Legislaturperiode umsetzen.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Trier

Studentin der Hochschule Trier überzeugt mit Design Landtagswahl: Desinfizierbare Wahlkabinen für Trier

Eine neue Wahlkabine für Trier, Schluss mit den alten Pappkartons. Das hat sich die Stadt gewünscht und die Studierenden der Hochschule Trier mit einem neuen Design beauftragt.  mehr...

Hinterweidenthal

Vor der Landtagswahl 2021 Weiter Streit um Ausbau der B10 zwischen Hinterweidenthal und Landau

Dass die B10 vierspurig ausgebaut werden soll - steht bereits seit Jahren in Plänen des Bundes. Vor der Landtagswahl hoffen Umweltschützer, dass die Politik die Pläne ändert. Ist das realistisch?  mehr...

"Sekundengenaue Zeitmessung der Redeanteile"

SWR Chefredakteur Fritz Frey, der das TV Duell im SWR Fernsehen moderiert, erklärt die wichtigste Spielregel: Die Zeitmessung.  mehr...

Trier

Vandalismus vor der Landtagswahl Dutzende Anzeigen wegen zerstörter Wahlplakate in Trier

Plakate fast aller Parteien wurden überklebt, beschmiert oder abgerissen. Jetzt ermittelt die Polizei Trier. Ihr liegen Dutzende Anzeigen vor.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN