STAND
AUTOR/IN

Hans-Ulrich Rülke (59) führt die kleinste Fraktion im Landtag. Seine Reden sind oft pointiert, bisweilen polemisch. Bundesweit Schlagzeilen machte er mit einer Brandrede und einem freizügigen Foto.

Seine bekannteste Rede verschaffte Hans-Ulrich Rülke Sendezeit in der populären "ZDF-heute-show" und wurde auch deshalb zum Internet-Hit. 2017 rechnete der FDP-Fraktionschef im Stuttgarter Landtag mit den Abgeordneten der AfD ab. Die hatte zuvor eine Debatte über die zunehmende Missachtung von politischen Spielregeln durch Politiker beantragt. Rülke mutmaßte schalkhaft, es könne sich dabei wohl "nur um ein Selbstgespräch der AfD handeln". Großes Gelächter im Saal. Knapp zehn Minuten lang teilte Rülke in freier und mit Pointen gespickter Rede aus. Das Video der Rede wurde im Internet hunderttausendfach geklickt.

Spitzname "Brüllke"

Rülke, 1,90 Meter groß, promovierter Germanist und ehemaliger Gymnasiallehrer, ist seit Jahren ein Lautsprecher im Landtag. Einer, der die Provokation als rhetorisches Mittel selbst nicht scheut, um Schlagzeilen zu machen. So verhöhnte er den Ministerpräsidenten einmal als "Winfriedos Kretschmannakis" in Anlehnung an die vermeintlich ruinöse Haushaltspolitik von griechischen Politikern. Den damaligen SPD-Finanzminister Schmid rief er "den kleinen Nils". Und immer wieder zielt er auf CDU-Innenminister Strobl, der, so Rülke, der schlechteste Minister in der aktuellen Regierung sei.

(c) dpa (Foto: dpa Bildfunk, 18317187)
Seit 2006 sitzt Hans-Ulrich Rülke für den Enzkreis im Landtag. Zuvor unterrichtete der promovierte Germanist lange als Lehrer für Politik und Geschichte an einem Gymnasium in Pforzheim. Irgendwann habe sich Routine eingestellt, sagt er über seinen vollständigen Berufswechsel in die Politik. Er habe Veränderung gebraucht. 18317187 Bild in Detailansicht öffnen
Überraschender Karriereschritt: Rülke, damals wirtschaftpolitischer Sprecher seiner Partei, wird 2009 FDP-Fraktionsvorsitzender in Baden-Württemberg. Die Abgeordneten wählen ihn und nicht den amtierenden Fraktionschef Ulrich Noll. Rülke beteuert, es habe sich um einen "Wahlunfall" gehandelt. Er selbst habe Noll gewählt. Norbert Försterling Bild in Detailansicht öffnen
Schwarz-Gelber Jubel: 2009 feiert Rülke mit dem damaligen Fraktionschef der CDU, Stefan Mappus, das Bundestagswahlergebnis von Union und FDP. Mappus kommt wie Rülke aus Pforzheim. Beide verbindet ein freundschaftliches Verhältnis. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen
Der Sprung an die Spitze der Landespartei bleibt Hans-Ulrich Rülke 2013 verwehrt. Die Delegierten des Landesparteitags stimmen mit knapper Mehrheit für Michael Theurer. 43768178 Bild in Detailansicht öffnen
Im Wahlkampf für die Landtagswahl 2016 setzt die FDP in Baden-Württemberg auf Rülke, knallbunte Plakate und auf Selbstironie. Am Ende erhält sie 8,3 Prozent, muss aber erneut in die Opposition. https://www.fdp.de/wahlen_politikwechsel-fur-die-freiheit Bild in Detailansicht öffnen
Rülke ist bei den sozialen Medien sehr aktiv, postet unter anderem auf Instagram viele private Aufnahmen, wie hier im April 2020 mit seiner Katze. 2016 machte er mit einem freizügigen Bild aus seiner Jugend Schlagzeilen, das ihn in knapper Badehose am Strand zeigte. Die "Süddeutsche Zeitung" nannte ihn daraufhin "Poster-Boy". von Rülke freigegeben Bild in Detailansicht öffnen
Auch 2021 zieht die FDP mit Rülke als Spitzenkandidat in die Landtagswahl. Wunschpartner für eine Koalition ist die CDU. Aber auch eine "Ampel" mit Grünen und SPD schließt Rülke diesmal nicht aus. Picture Alliance Bild in Detailansicht öffnen

Wegen seiner lauten und teilweise rüden Auftritte verpassten ihm die Abgeordneten der anderen Parteien den Spottnamen "Brüllke“. Dass ihn der Spitzname stört, hat Rülke nie zu erkennen gegeben. Er sucht und genießt die Aufmerksamkeit, auch in den sozialen Medien, wo er so aktiv ist wie kaum ein anderer Spitzenpolitiker in Baden-Württemberg.

Als "Beach Boy" auf Instagram

Im Wahlkampf zur Landtagswahl 2016 postete Rülke auf Instagram ein Bild, das ihn als jungen Mann zeigt: fast nackt, nur in knapper Badehose. Es gab bundesweite Schlagzeilen. Die Süddeutsche Zeitung nannte ihn "Poster Boy".

Rülkes Image wurde zum Mittelpunkt des Wahlkampfs. Auf knallbunten Wahlplakaten warb die FDP in Baden-Württemberg mit dem Slogan "Du kannst Rülke nicht ändern. Aber Rülke etwas im Land“. Das ließ nicht nur so manchen Bürger ratlos zurück, auch in der Parteizentrale in Berlin rümpfte der ein oder andere die Nase über die Wahlstrategie.

Persönliche Fragen an die Spitzenkandidaten Hans-Ulrich Rülke (FDP): "Ich wäre ungern ein Tier"

FDP-Fraktionschef Hans-Ulrich Rülke über seine erste Erinnerung an Politik, Rockmusiker in seinem Jugendzimmer und Ratschläge seiner Mutter.  mehr...

Der Erfolg gab Rülke letztlich Recht. Nachdem die FDP bei der Landtagswahl 2011 ausgerechnet in ihrem Stammland fast aus dem Landtag geflogen war, führte Rülke die Partei 2016 zurück zu stabilen acht Prozent. Ein Ergebnis, das auch das damals angeknackste Selbstbewusstsein der Bundespartei stärkte, die zu dieser Zeit nicht mehr im Bundestag vertreten war.

(c) dpa (Foto: dpa Bildfunk, 43768178)
2013: Der Sprung an die Spitze der Landespartei bleibt Hans-Ulrich Rülke verwehrt. Die Delegierten des Landesparteitags stimmen mit knapper Merhheit für Michael Theurer. 43768178

Der in Pforzheim lebende Rülke ist seitdem weitgehend unumstritten in der FDP. Mit Landesparteichef Michael Theurer, gegen den Rülke 2013 knapp in einer Stichwahl unterlag, hat er sich arrangiert. Der Bundestagsabgeordnete Theurer hält sich weitgehend raus aus der Tagespolitik in Stuttgart. Rülke wiederum erhebt keine Machtansprüche und bezeichnet das Verhältnis als "harmonisch". Mit der Doppelspitze sind außerdem der wirtschaftsliberale (Rülke) und der bürgerrechtliche (Theurer) Flügel der Partei gleichermaßen vertreten.

Rülke will mitregieren

Wie erwartet ist es Rülke, der die FDP 2021 erneut in den Wahlkampf führt. Anders als bei der vergangenen Wahl schließt er eine Ampel-Koalition mit Grünen und SPD diesmal nicht von vornherein aus. Rülke und seine FDP wollen nach 10 Jahren raus aus der Opposition.

"Ich würde lieber mit zehn Prozent regieren, als mit 11 in der Opposition zu sitzen."

Hans-Ulrich Rülke, FDP-Fraktionschef

Sollte das klappen, egal mit welcher Parteienkonstellation, gilt er als Favorit auf den Posten des Wirtschaftsministers.

Weitere Spitzenkandidaten

Baden-Württemberg

Spitzenkandidaten im Porträt Winfried Kretschmann (Grüne): Der Pragmatische

Winfried Kretschmann (72), der erste und bisher einzige grüne Ministerpräsident Deutschlands, ist auch bei konservativen Wählern beliebt. Das Verhältnis zu seiner eigenen Partei ist mitunter spannungsreich.  mehr...

Baden-Württemberg

Spitzenkandidaten im Porträt Susanne Eisenmann (CDU): Die Resolute

Kultusministerin Susanne Eisenmann (56) will die erste Frau an der Spitze von Baden-Württemberg werden. Dafür muss sie sowohl liberale, als auch konservative Wähler für die CDU zurückgewinnen.  mehr...

Baden-Württemberg

Spitzenkandidaten im Porträt Bernd Gögel (AfD): Der Spätgewählte

Fraktionschef Bernd Gögel gewann die Wahl zum AfD-Spitzenkandidaten der Landtagswahl in Baden-Württemberg gegen seinen Dauerrivalen Emil Sänze. Beide waren zuvor als Doppelspitze angetreten und gescheitert.  mehr...

Baden-Württemberg

Spitzenkandidaten im Porträt Andreas Stoch (SPD): Der Hoffnungsträger

Als Fraktions- und Parteivorsitzender konnte Andreas Stoch (51) den Flügelstreit der SPD befrieden. Nun soll der ehemalige Kultumsminister die SPD aus dem Umfragetief führen.  mehr...

Baden-Württemberg

Spitzenkandidaten im Portät Sahra Mirow (Die Linke): Die Unbequeme

Mit Landessprecherin Sahra Mirow (38) führt ein neues Gesicht die Linke in den Wahlkampf. Sie will erstmals mit der Partei in den Landtag einziehen und setzt auch auf unzufriedene Grünen-Wähler.  mehr...

Baden-Württemberg

Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg

Aktuelle Informationen, Nachrichten, Hintergründe, Parteien und Kandidaten zur Landtagswahl 2021 in Baden-Württemberg.  mehr...

STAND
AUTOR/IN