STAND
AUTOR/IN

Seit der Gründung der Bundesrepublik geht das Direktmandat im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen an die CDU. Johannes Kretschmann (Grüne), Sohn des Ministerpräsidenten, will das ändern.

Die politische Ausgangslage

Im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen wird bei Bundestagswahlen konservativ gewählt. Seit 1949 ging ohne Ausnahme das Direktmandat an die CDU. 2017 holte Thomas Bareiß 45 Prozent der Erststimmen. Daraufhin trat er seine vierte Amtszeit im Bundestag an und wurde Parlamentarischer Staatsekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie. Stella Kirgiane-Efremidou (SPD) folgte weit abgeschlagen mit 14,4 Prozent. 13,6 Prozent der Erststimmen gingen an die AfD, 12,7 Prozent an die Grünen. Die FDP bekam 9,3 Prozent und die Linke 4,7.

Bei den vergangenen beiden Landtagswahlen sah das Ergebnis allerdings anders aus: Da waren die Grünen rund um Sigmaringen jeweils stärkste Partei. Im Zollernalbkreis waren sie der CDU nur leicht unterlegen. Bei der vergangenen Bundestagswahl gab es zwar einen deutlichen Sieg für die CDU, allerdings fuhr Thomas Bareiß 2017 sein bisher schlechtestes Ergebnis ein.

Bei der Bundestagswahl am 26. September 2021 tritt Johannes Kretschmann (Grüne), Sohn von Ministerpräsident Winfried Kretschmann, gegen Thomas Bareiß (CDU) und die anderen Kandidaten an. Als "Feld-, Wald- und Wiesengrüner", wie er sich selbst bezeichnet, will er ein neues Zeitalter im Wahlkreis einläuten.

Baden-Württemberg
Reichstagskuppel aus Sicht des Bundestags mit Wappen von Baden-Württemberg und Avatare, Symbolbild für den SWR Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2021 (Foto: Colourbox)

Alle Kandidierenden im Vergleich Ab Mitte August finden Sie hier den SWR Kandidatencheck zur Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg

Wer verbirgt sich hinter den Namen auf Ihrem Wahlzettel und welche Motivation steckt hinter der Kandidatur? Finden Sie die Kandidierenden in Ihrem Wahlkreis und vergleichen Sie die Positionen zu wichtigen politischen Themen.

Die größten Herausforderungen vor der Bundestagswahl

Der Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen ist ländlich geprägt. Landwirtschaft und Handwerk sind sehr bedeutend. Im Wahlkreis haben sich vor allem aber auch viele erfolgreiche Mittelständler angesiedelt.

Verkehrsanbindungen auf Schiene und Straße ist ein großes Thema, das viele Menschen im Wahlkreis bewegt. Dass es die Regionalstadtbahn braucht, da ist man sich einig. Umstritten dagegen sind die Trassenführungen für neue Straßen, Ortsumgehungen oder den Ausbau bestehender Straßen. Man will und darf den Anschluss nicht verpassen, ist das Motto im Wahlkreis. Deswegen braucht es auch schnelles Internet und zwar flächendeckend. Neue Industrie- und Gewerbegebiete sollen die Landkreise Zollernalb und Sigmaringen attraktiv machen. In den Gemeinden geht allerdings der Wohnraum aus. Auch neue Baugebiete sind deshalb gefragt, wäre da nicht der zunehmende Flächenverbrauch.

Sorgen bereitet im Wahlkreis Zollernalb-Sigmaringen die wohnortnahe medizinische Versorgung. Der Zollernalbkreis soll ein Zentralklinikum bekommen, in Bad Saulgau (Kreis Sigmaringen) ist die Geburtenstation gefährdet. Medizinisches Personal, Pflegekräfte und Ärzte fehlen.

Auch um die Natur und den Tourismus dreht sich viel. Die vielen Wälder und Berge im Wahlkreis sollen geschützt werden. Schließlich lebt man auf der Zollernalb und im Donautal da, wo andere Urlaub machen. Das allerdings könnte wirtschaftlich noch besser genutzt werden. Nur, wie viele Urlauber will man haben? Wie will man den Tourismus fördern? Und wo soll Kalkstein abgebaut werden?

Die Direktkandidatinnen und Direktkandidaten

Die Reihenfolge der Kandidierenden ergibt sich aus dem Endergebnis der Bundestagswahl 2017 in Baden-Württemberg.

Kandidat der CDU ist wieder der Parlamentarische Staatssekretär Thomas Bareiß. Er vertritt den Wahlkreis seit 15 Jahren im Bundestag. Für die SPD tritt der gebürtige Sigmaringer und Social-Media-Experte Robin Mesarosch an. Auch der Fraktionsvorsitzende der Sigmaringer Kreis-Grünen, Johannes Kretschmann, will in den Bundestag.

Die FDP schickt Stephan Link aus Balingen (Zollernalbkreis) ins Rennen. Die AfD setzt auf Nicolas Gregg aus Krauchenwies (Kreis Sigmaringen), der auch schon bei der Landtagswahl antrat. Die Linke nominierte den 23-jährigen Marco Hausner aus Albstadt (Zollernalbkreis). Auch er kandidierte schon bei der Landtagswahl.

Baden-Württemberg

Ausgangslage, Herausforderungen und Kandidierende Bundestagswahl 2021 in Baden-Württemberg: Die Wahlkreise im Check

Was sind die wichtigsten Fragen im Wahlkreis? Wer kandidiert hier direkt und wer hatte bei der vergangenen Bundestagswahl die Nase vorn? Dies und mehr hier im SWR Wahlkreischeck.  mehr...

Fragen und Antworten zur Bundestagswahl 2021 Warum gibt es eigentlich Wahlkreise?

In Deutschland gibt es 299 Wahlkreise. Aber wie kommt es zu dieser Zahl? Warum gibt es so viele? Und warum sind manche Wahlkreise größer als andere? Hier die Erklärung.  mehr...

Baden-Württemberg

26. September 2021 Baden-Württemberg wählt: Bundestagswahl 2021

Am Sonntag, 26. September 2021, ist Bundestagswahl. In Baden-Württemberg sind 7,7 Millionen Menschen wahlberechtigt. Das sind die nächsten Schritte bis zur eigentlichen Stimmabgabe.  mehr...

STAND
AUTOR/IN