STAND

In Köln ist ein städtischer Mitarbeiter bei einem Hausbesuch erstochen worden. Der Mann hatte mit einer Kollegin an der Haustür geklingelt. Der Bewohner öffnete und stach offenbar sofort zu. Der Beamte starb noch am Tatort, seine Kollegin wurde verletzt. Die beiden waren in der Vollstreckungsabteilung tätig. Die Mitarbeiter sind dafür zuständig, Geldforderungen der Stadt einzutreiben. In einer ersten Stellungnahme sprach der Deutsche Beamtenbund von einer verachtenswerten Tat und forderte besseren Schutz für staatliche Beschäftigte. Es könne nicht sein, dass diese selbst bei alltäglichen Einsätzen ihre Gesundheit oder sogar ihr Lebens aufs Spiel setzten.

STAND
AUTOR/IN