STAND
REDAKTEUR/IN

Die Gewerkschaft Ufo hat die Flugbegleiter der Lufthansa-Tochter Germanwings zum Streik aufgerufen. Gestreikt werden soll von Montag bis Mittwoch. Die Lufthansa kritisiert die erneute Streik-Ankündigung.

Ein Sprecher der Gewerkschaft Ufo teilte mit, dass der Streikaufruf von Montag (30. Dezember) 0:00 Uhr bis Mittwoch (1. Januar) 24:00 Uhr gelte. Zunächst beziehe sich der Streikaufruf nur auf Germanwings. Weitere Streiks sollten erst nach dem 2. Januar verkündet werden.

Auch in Stuttgart sind Ausfälle möglich

Experten schätzen, dass vom erneuten Streik 230 Abflüge aus Deutschland betroffen sein könnten. Auch am Flughafen in Stuttgart könne es zu vereinzelten Ausfällen kommen, so eine Sprecherin.

Der Stuttgarter Flughafen bittet seine Passagiere auf der Website ihren Flugstatus online zu checken und bei Fragen die Airline oder den Reiseveranstalter zu kontaktieren.

Lufthansa kritisiert Zeitpunkt der Streiks

Die Lufthansa hofft, dass die Gespräche mit der Gewerkschaft wieder aufgenommen werden, um Streiks zu vermeiden. "So kann man den Konflikt nicht lösen", sagte ein Konzernsprecher. Es seien bereits "neue Gesprächsangebote für Januar" unterbreitet worden.

Der Lufthansa-Sprecher kritisierte bereits im Vorfeld den Zeitpunkt der erwarteten neuen Arbeitsniederlegungen. Ein Streik in den nächsten Tagen würde insbesondere Reisende treffen, die über die Feiertage ihre Familien besuchten, sagte er.

Gesprächspartner sind tief zerstritten

Bereits vor Weihnachten hatte Ufo mit neuen Streiks gedroht. Einen Schlichtungsversuch vom Sonntag bezeichnete ein Ufo-Sprecher als "nicht erfolgreich".

Der frühere Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, und der SPD-Politiker Matthias Platzeck hatten zu dem Schlichtungsversuch Vertreter beider Seiten in Frankfurt am Main getroffen. Ufo und die Geschäftsführung von Europas größter Airline sind tief zerstritten.

Mehr zum Thema

Angedrohte Streiks über Silvester Trotz Angebot von Germanwings: Ufo will streiken

Die Gewerkschaft Ufo sieht trotz eines Angebots von Germanwings keinen Grund ihren Streikaufruf zurückzunehmen. Damit dürfte es über Silvester zahlreiche Flugausfälle geben  mehr...

Wende im Tarifkonflikt Lufthansa will Schlichtung mit Flugbegleitern

Im Tarifkonflikt zwischen den Flugbegleitern und der Lufthansa gibt es möglicherweise eine Wende: Am ersten Streiktag hat Lufthansa-Chef Spohr erklärt, er sei zu einer Schlichtung bereit.  mehr...

Gestrichene Flüge auch im Südwesten Flugausfälle bei Lufthansa wegen Ufo-Streiks

Nachdem die Lufthansa-Flugbegleiter vom Arbeitsgericht Frankfurt die Erlaubnis zum Streik bekommen haben, kommt es am Donnerstag und Freitag auch an Flughäfen im Südwesten zu Behinderungen.  mehr...

STAND
REDAKTEUR/IN