STAND

Bei Protesten in Belarus ist ein Mann ums Leben gekommen. Nach ARD-Informationen war der 31-Jährige zuvor von Maskierten in Zivilkleidung angegriffen worden. Später sei er mit einem Hirnödem ins Krankenhaus eingeliefert worden, wo er starb. Oppositionsführerin Swetlana Tichanowskaja bezeichnete den Mann als unschuldiges Opfer eines schrecklichen Systems. Die Demonstrationen richten sich gegen Machthaber Alexander Lukaschenko, bei den Protesten hat es seit der Präsidentenwahl am 9. August mindestens vier Tote gegeben.

STAND
AUTOR/IN