STAND

In den vergangenen 50 Jahren hat der Mensch mehr als zwei Drittel der Tierwelt zerstört - das steht in einer Studie der Umweltorganisation WWF. Hauptgrund sei, dass sich die Agrarwirtschaft immer weiter ausbreite und dass immer mehr Wälder gerodet würden. Der WWF hat nach eigenen Angaben zudem festgestellt, dass sich die Zerstörung der Tierwelt in den vergangenen Jahren beschleunigt hat.

STAND
AUTOR/IN