Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Testpflicht für Ungeimpfte. Ein Kommentar

Impfpflicht durch die Hintertür

STAND
AUTOR/IN

In Deutschland kommt die Corona-Impflicht von hinten durch die Brust ins Auge, meint Martin Rupps. Allerdings weiß er keine sanftere Methode gegen die abstrusen Theorien und die Bockigkeit von Impf-Gegnern.

In Rheinland-Pfalz gilt seit Sonntag eine Impflicht durch die Hintertür. Ungeimpfte müssen sich testen lassen, bevor sie eine Kneipe, ein Restaurant oder eine Veranstaltung besuchen. Zugleich wird die Zahl der Ungeimpften in einem Gastraum oder Saal gedeckelt. Auch in Baden-Württemberg sind für Ungeimpfte lästige Tests vorgesehen. Bei einer höheren Alarmstufe sollen sie nicht mehr alle öffentlichen Einrichtungen besuchen dürfen. Kein Zweifel: Auf Ungeimpfte in Rheinland-Pfalz und demnächst in Baden-Württemberg steigt der Druck. Es wird ungemütlich für sie.

In Rheinland-Pfalz steht die Innengastronomie nur noch für Geimpfte, Genesene und Getestete offen. Bei der Zahl der Getesteten gibt es Obergrenzen je nach Corona-Lage (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Marijan Murat)
In Rheinland-Pfalz steht die Innengastronomie nur noch für Geimpfte, Genesene und Getestete offen. Bei der Zahl der Getesteten gibt es Obergrenzen je nach Corona-Lage picture alliance/dpa | Marijan Murat

Die Strategie ist klar: Genervt vom ständigen Testen, lassen sich noch mehr Frauen und Männer – und jetzt auch Jugendliche zwischen 12 und 18 – impfen. In der am Montag begonnenen "Corona-Impfaktionswoche" geht das so einfach wie noch nie. Der Impfbus fährt fast vor die Haustür. Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg zum Propheten kommen. Gleichwohl tun es viele Spätentschlossene nicht aus Überzeugung, sondern um dieselben Rechte zu wahren wie Geimpfte und Genesene. Eine Impflicht durch die Hintertür erzeugt Wut - eine Wut, aus der AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel oder der Chef der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, Kapital schlagen wollen. Wählt uns, denn auch wir sind nicht geimpft!

Der freiheitlich-demokratische Rechtsstaat muss die Gesundheit der Menschen schützen und zugleich ihre persönliche Entscheidungsfreiheit achten. Deshalb kommt jetzt eine Impfpflicht von hinten durch die Brust ins Auge. Ich habe die Sorge, dass Frau Weidel und Herr Aiwanger in diesen Tagen Wählerinnen und Wähler fischen. Aber ich weiß auch keine sanftere Methode, um Ungeimpfte von ihren abstrusen Theorien und ihrer Bockigkeit zu heilen.

Südwesten

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Wie kann ich mich schützen? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz 2G+ und andere Warnwerte - Die aktuelle Corona-Verordnung

Seit Sonntag gilt bei den Corona-Maßnahmen in Rheinland-Pfalz "2G+". Was bedeutet das für Sie - beim Einkaufen, beim Sport oder beim Besuch im Restaurant? Hier alles Wichtige.  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

"Zwei Minuten": Die Kolumne zum Wochenende Partylöwe auf Abwegen

Das Vereinigte Königreich ist ziemlich verschnupft. Premier Boris Johnson hat eingeräumt, während des Corona-Lockdowns an einer Party teilgenommen zu haben. Das lässt den Brexit in einem neuen Licht erscheinen, meint Josef Karcher.  mehr...

Keine Impfpflicht-Initiative der Regierung. Ein Kommentar Gruppentherapie mit Olaf und Karl

Dass Bundeskanzler Olaf Scholz und Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach auf einen Impfpflicht-Gesetzentwurf verzichten, findet Martin Rupps schlau.  mehr...

Kärcher im Präsidentschaftswahlkampf. Ein Kommentar Liebeserklärung an eine schwäbische Spritzpistole

Dass eine französische Präsidentschaftskandidatin "den Kärcher aus dem Keller holen" will zur Säuberung von Problemvierteln, ist ein Adelsschlag für die schwäbische Firma, meint Martin Rupps.  mehr...

STAND
AUTOR/IN