STAND
AUTOR/IN

Der SWR wirft einen Blick auf den Wald in Baden-Württemberg. Wie schlimm steht es um ihn? Was kann ihm helfen? Und was bedeutet der Wald für uns alle?

Patient Wald – Das neue Baumsterben

Baden-Württemberg ist ein Waldland, auf fast 40 Prozent der Fläche stehen Bäume. Aber die Trockenheit der letzten Jahre, Stürme und der Borkenkäfer setzen dem Wald zu. 43 Prozent der Bäume sind bereits schwer geschädigt. Wichtige Baumarten wie Fichte und Tanne sterben auf teils großen Flächen ab, auch Buchen sind stark betroffen. Vom Borkenkäfer befallene Bäume müssen geschlagen werden, eine große Herausforderung für Förster und Waldbesitzer bei niedrigen Holzpreisen.

Waldsterben in Baden-Württemberg: Blick von der Hornisgrinde auf abgestorbenen Bäumen (Foto: picture-alliance / Reportdienste, blickwinkel/A. Laule)
Blick von der Hornisgrinde in Baden-Württemberg blickwinkel/A. Laule

Was hilft dem Wald?

Der Klimawandel bedeutet eine große Herausforderung für den Wald in Baden-Württemberg. Dabei könnte gerade dem Wald als wichtigem CO2-Speicher eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Klimaerwärmung zukommen. Naturschützer fordern die Abkehr von den Wäldern als Holzfabriken und hoffen auf die Selbstheilungskräfte des Ökosystems Wald. Gleichzeitig wird mit der Anpflanzung neuer, hitzeresistenter Baumsorten wie Atlas-Zedern und Douglasien experimentiert. Werden sich die neuen Sorten auf Dauer in Wald der Zukunft bewähren? Welche Folgen hat der Anbau neuer Sorten für die einheimische Artenvielfalt? Und wer bezahlt die Abkehr von der Fichte, dem Brotbaum der deutschen Forstwirtschaft?

SWR-Datenanalyse für Baden-Württemberg Wald ohne Zukunft?

Der Wald in Baden-Württemberg wird sich dramatisch verändern. Belastungen nehmen immer weiter zu. Die SWR-Datenanalyse zeigt Ihnen Zukunftsszenarien. Kennen Sie die Prognose für Ihre Gemeinde?  mehr...

Der Wald als Rückzugs- und Erholungsraum

Der Wald ist die beliebteste öffentliche Freizeiteinrichtung in Baden-Württemberg, zwei Millionen Menschen nutzen den Wald am Tag. Nirgendwo kann man der Natur so nahe kommen wie im Wald, dem Rückzugsort für Tiere, Pflanzen und gestresste Städter. Und schließlich spielt der Wald eine wichtige Rolle im Tourismus-Land Baden-Württemberg.

SWR Programmaktion Wald in Baden-Württemberg

Wie sieht die Zukunft des Waldes in Baden-Württemberg aus? Mit diesen Themen beschäftigt sich ein SWR Schwerpunkt in Baden-Württemberg.

SWR1 Baden-Württemberg

Das Hörfunk-Programm SWR1 Baden-Württemberg berichtet am 13. Oktober, wie Waldbauern im Südschwarzwald mit Trockenheit und Schädlingsbefall kämpfen. Eine Reportage führt in den Wald nach Bad Mergentheim, der fit für den Klimawandel gemacht werden soll. Außerdem wird in SWR1 Leute die Leiterin der Forstdirektion im Regierungspräsidium Freiburg, Dr. Anja Peck von 10 bis 12 Uhr zu Gast sein.

Forstwissenschaftlerin | 13.10.20 Anja Peck

Leitet die Forstdirektion Freiburg und sieht klimabedingt dramatische Waldschäden | SWR1 Leute  mehr...

Leute SWR1 Baden-Württemberg

SWR2

SWR2 Forum sendet aus Anlass des Thementags Wald am 13. Oktober die Diskussionsrunde „Der Wald-Meister - Die Baumschule des Peter Wohlleben".
Der Forstwirt Peter Wohlleben hat bei den Deutschen eine neue Waldbegeisterung ausgelöst. Sein Bestseller „Das geheime Leben der Bäume“ hat sich millionenfach verkauft und erscheint jetzt als Film. Doch viele Fachleute kritisieren Wohlleben. Sie werfen ihm Wald-Esoterik vor: Er vermenschliche die Bäume und dichte ihnen geistige Fähigkeiten an, die sie nicht haben. Auch übertreibe er die Bedeutung von Urwäldern für den Klimaschutz. Was ist dran an Wohllebens Thesen? Und welches Bedürfnis bedienen seine Bücher?
Es diskutieren:
Torben Halbe (Biologe, Wohlleben-Kritiker und Autor „Das wahre Leben der Bäume“, Berlin), Prof. Dr. Pierre Ibisch (Pflanzenbiologe, Hochschule für nachhaltige Entwicklungen Eberswalde), Christoph Schröder (Literaturwissenschaftler, Philosoph und Publizist, Frankfurt)
Gesprächsleitung: Gábor Paál (Erstsendung 17.1.2020)

SWR Landesschau Baden-Württemberg

Die SWR Landesschau Baden-Württemberg begleitet in der Woche vom 12. bis 16. Oktober in der Serie „Der Waldretter“ den jungen Förster Gregor Allgeier, der im Kreis Waldshut seit einem halben Jahr sein erstes eigenes Revier hat. Dass er damit mitten in das schlimmste Trockenjahr und das am schwersten betroffene Gebiet des Landes geraten würde, damit hatte er nicht gerechnet. Viele Aufgaben warten auf den jungen Förster – von der Waldbegehung über Sicherheitsprobleme bis hin zum Holzverkauf.

Mehr Informationen zum Thema

Was wird aus unserem Wald?

Was wird aus unserem Wald? Die Trockenheit der letzten Jahre setzen dem Wald zu. 43 Prozent der Bäume sind bereits geschädigt und wichtige Baumarten sterben auf teils großen Flächen ab.  mehr...

STAND
AUTOR/IN