Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Kostensteigerung beim Stuttgarter Tiefbahnhof

Meinung: Stuttgart 21 – die nächste Elbphilharmonie

STAND
AUTOR/IN

Mit der jüngsten Kostensteigerung beim Projekt "Stuttgart 21" hat Martin Rupps kein Problem. Dank dem Neubau springt Stuttgart als Bahnhalt aus dem Kessel. Und liefert Vorbilder für weitere Städte in Deutschland.

Die Deutsche Bahn hat mitgeteilt, dass die Kosten für das Bahnprojekt "Stuttgart 21" auf nunmehr 9,15 Milliarden Euro (bisher 8,2 Milliarden Euro) steigen. Zusätzlich habe der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am Freitag eine "ergänzende Vorsorge in Höhe von 640 Millionen Euro" beschlossen. Gut möglich bis wahrscheinlich, dass die Schlussabrechnung einst im zweistelligen Milliardenbereich liegen wird.

Der neue Stuttgarter Tiefbahnhof – auf dem Bild zwei seiner 28 Kelchstützen – wird noch teurer. Martin Rupps hält das Bauwerk trotzdem für ein historisches Glück (Foto: SWR, SWR/Martina Klein)
Der neue Stuttgarter Tiefbahnhof – auf dem Bild zwei seiner 28 Kelchstützen – wird noch teurer. Martin Rupps hält das Bauwerk trotzdem für ein historisches Glück SWR/Martina Klein

Ästhetik für Jahrhunderte

Mich rührt das so wenig, wie wenn in China ein Sack Reis umfällt. Als gebürtiger Stuttgarter weiß ich, wie die Kessellage auf die Stadt drückt. Wetter, Luft und Verkehr werden im Schlechten beeinflusst. Die Halbhöhenlage vieler Wohnungen und Häuser bietet nur betuchten Stuttgarterinnen und Stuttgartern Trost. Mit "Stuttgart 21" springt die Stadt als Bahnhalt aus dem Kessel. Und Deutschland bekommt die Chance auf eine weitere "Hamburger Elbphilharmonie" – ein Bauwerk, bei dem die Kosten explodierten, aber mit einer Ästhetik für Jahrhunderte.

Die Idee, einen Fernbahnhof im Erdreich zu vergraben, kann so schlecht nicht sein, denn die Deutsche Bahn möchte auch in Frankfurt unterirdisch bauen. Der neue Durchgangsbahnhof soll aber im Gegensatz zu Stuttgart den bisherigen Sackbahnhof nicht ersetzen, sondern ergänzen. Den Stuttgarter Gedanken, bisherige Gleisflächen in Wohn- und Grünflächen umzuwandeln, macht sich die Initiative "neue mitte köln" zunutze: Der Hauptbahnhof in Köln soll verlegt werden, das Kölner Zentrum eine High Line wie in New York erhalten.

Natürlich, mit dem späteren Wissen von Aufwand und Kosten wäre das "S 21"-Projekt nicht gekommen. Dass es kommt, erscheint mir als historisches Glück für die Stadt.

Stuttgart

Kosten steigen auf 9,15 Milliarden Euro Milliardenprojekt "Stuttgart 21" wird noch teurer

Die Deutsche Bahn soll am Freitagnachmittag ihren Aufsichtsrat in einer nicht öffentlichen Sondersitzung über die genauen Mehrkosten beim Großbauprojekt Stuttgart 21 informieren.  mehr...

Mehr Meinungen im SWR

"Zwei Minuten": Die Kolumne zum Wochenende Meinung: Freiheit, die ich meine …

"Die Freiheit ist ein vager Begriff", hat Bismarck einst festgestellt. WIE vage, das zeigt sich zur Zeit in der deutschen Politik. Denn da schlägt das politische Streben nach Freiheit aktuell ein paar ziemlich merkwürdige Haken, meint Pascal Fournier.  mehr...

Ordnungsamt räumt Parkplatz mit 120 Autos Meinung: Vorsicht Abschleppe!

Die Räumung eines Mainzer Parkplatzes mit 120 Autos war reine Abzocke, kritisieren betroffene Fahrzeughalter. Martin Rupps, zufällig Augenzeuge der Nachtaktion, findet das auch.  mehr...

Volkszählung ("Zensus") 2022 in Deutschland Meinung: Zensus 2022 – Schluss mit dem falschen Geschlecht

Kurzes Interview und langer Online-Fragebogen – die Volkszählung 2022 will es allen recht machen. Dabei bleibt ihr Nutzen auf der Strecke, meint Martin Rupps.  mehr...

STAND
AUTOR/IN