Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Studie: Zusammenhalt in Baden-Württemberg schwindet

Meinung: Kretschmann, dreh die Heizung höher!

STAND
AUTOR/IN
Martin Rupps
Martin Rupps (Foto: SWR, SWR/Kristina Schäfer)

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung malt den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Baden-Württemberg schwarz. Martin Rupps macht dafür andere Institutionen als die Regierung verantwortlich.

Eine Studie der Bertelsmann-Stiftung malt den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Baden-Württemberg schwarz: Soziale Kontakte und das Vertrauen in die baden-württembergische Politik nehmen ab, zugleich stehen Verschwörungstheorien weiter hoch im Kurs. 16- bis 24-Jährige üben die schärfste Kritik an der Corona-Politik der Landesregierung und bemängeln, es gebe zu wenig Freizeitangebote im Ort.

Baden-Württemberg

Bertelsmann-Untersuchung im Auftrag der Landesregierung Studie: Zusammenhalt der Menschen in BW durch Corona deutlich gesunken

Die sozialen Kontakte und das Vertrauen in die Politik nehmen ab, Verschwörungstheorien bekommen weiter viel Aufmerksamkeit. Das zeigt eine Bertelsmann-Studie über den Zusammenhalt der Menschen im Land.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Die Studie mag wissenschaftlich sauber verfasst worden sein, und doch führt sie nach meinem Dafürhalten in die Irre. Sie macht die Regierung verantwortlich für die soziale Wärme bzw. Kälte in der baden-württembergischen Gesellschaft. Die rückblickende Zufriedenheit mit der Regierung dient als Maßstab für ihre Leistung bzw. ihr Versagen. Herauskommt ein Stimmungsbarometer für den Augenblick, nicht mehr.

In der Krise denkt jeder zuerst an sich

Staat und Politik erscheinen mir an der allgemeinen Abkühlung ziemlich unschuldig. Ich mache dafür andere Institutionen – etwa die Kirchen wegen ihres Umgangs mit Missbrauchsfällen – verantwortlich. Oder die Kommerzialisierung einer anderen Religion, dem Fußball. Am meisten – noch mehr als "Corona" – dürfte die Energiekrise die Menschen entzweien. Wenn Ressourcen knapp werden, ist jeder sich selbst der Nächste.

Politikerinnen und Politiker müssen die Sündenböcke spielen für so ziemlich alles, was bei uns schiefläuft. Für mich klingt das nach einer weiteren Verschwörungstheorie.

Mehr Meinungen im SWR

"Zwei Minuten": Die Kolumne zum Wochenende Meinung: Die Brille und die vierte Welle

Wenn es draußen kalt wird, geht es mit der beschlagenen Brille wieder los - der Corona-Maske sei Dank. Das erinnert an den Herbst vor einem Jahr. Doch eigentlich ist alles anders, meint Gerhard Leitner.  mehr...

Kein Bock, Termine abzusagen Meinung: Absagen - eine Zeitverschwendung

Leute sagen nicht ab, wenn sie das Interesse verloren haben. Martin Rupps sieht darin eine neue Wurstigkeit, die ihn selbst ein bisschen befällt.  mehr...

Lecks an Nord Stream 1 und 2 Meinung: Weidel, Wagenknecht und Kubicki gucken in die Röhre

Die Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 sind futsch. Das bringt in Deutschland Populisten unterschiedlichster Couleur in Bedrängnis, meint Stefan Giese.  mehr...