Bitte warten...

Stromnetzausbau Machen Hochspannungsleitungen krank?

Jetzt liegt die erste konkrete Planung einer Hochspannungstrasse durch Deutschland vor. Proteste gelten als sicher, vor allem in den Kommunen, durch die die Trasse führen soll. Die Menschen fürchten, dass der Strom sie krank machen kann. Doch ist das wirklich so?

Protestplakat gegen Stromtrasse durch Niedersachsen.

Protestplakat gegen Stromtrasse - die Strommasten werden ungewohnt hoch

Susanne Henn, SWR Umweltredaktion über mögliche Risiken:

  • Herzrhythmusstörungen

Starke niederfrequente elektrische und magnetische Felder, wie sie auch von Hochspannungsleitungen erzeugt werden, können zu Herzrhythmusstörungen führen oder auch Muskel- und Nervenzellen reizen. Aber: In Deutschland gelten strenge Grenzwerte für elektromagnetische Felder, denen Menschen ausgesetzt sein dürfen. Und die liegen laut Bundesamt für Strahlenschutz in der Nähe von Hochspannungsleitungen rund 100 Mal unter diesem als kritisch geltenden Wert.

Gefährliche Elektrogeräte

Elektrogeräte im ganzen Haus

Zudem wird ein Großteil dieser Strahlung vom Haus abgeschirmt. Aber auch im Haus sind wir ständig elektromagnetischen Feldern ausgesetzt. Schließlich haben wir dort eine Menge Stromleitungen und elektrische Geräte. Schon der Föhn in der Hand oder der strombetriebene Funkwecker auf dem Nachtisch setzen uns einer deutlich höheren Strahlung aus, als die Stromleitung auf dem Nachbarfeld. Doch auch dann liegt die Gesamtbelastung in der Regel deutlich unter dem Grenzwert, der als gesundheitlich bedenklich gilt.

  • Krebs und Alzheimer

Dennoch untersuchen Forscher und das Bundesamt für Strahlenschutz immer wieder, ob es einen Zusammenhang zwischen Krebs oder Alzheimer und elektromagnetischen Feldern gibt. Bei Krebs konnte kein Zusammenhang festgestellt werden. Bei Alzheimer gibt es Studien, nach denen ein Zusammenhang möglicherweise gegeben ist, wenn die Betroffenen beruflich viele Jahre starken elektromagnetischen Feldern ausgesetzt sind. Andere Studien sehen diesen Zusammenhang nicht.

  • Leukämie im Kindesalter
Farschweiler kämpft gegen Stromtrasse

Farschweiler in der Eifel kämpft gegen Stromtrasse

Nicht ganz so eindeutig sind die Ergebnisse bei der - sehr seltenen - Leukämie im Kindesalter. Da scheint eine Erkrankung möglich, auch wenn die Strahlenbelastung unterhalb des Grenzwertes liegt. Eine wissenschaftliche Bestätigung gibt es aber auch dafür (noch) nicht, dennoch wird permanent weiter geforscht.

  • Elektro-Sensibilität

Es gibt Menschen, die bezeichnen sich als elektrosensibel. Sie leiden unter Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit oder Konzentrationsstörungen und führen das auf elektromagnetische Felder in ihrer Umgebung, speziell auf Hochspannungsleitungen zurück. Mehrere Untersuchungen konnten aber auch da keinen Zusammenhang feststellen. In einer Studie setzte man diese Menschen über mehrere Stunden hinweg starken elektromagnetischen Feldern aus, von denen sie aber nichts wussten. Da hatten sie keine Beschwerden.


Mehr zum Thema im WWW: