STAND
AUTOR/IN

In Rheinland-Pfalz tritt heute (Donnerstag, 1. Juli) ein neues Kitagesetz in Kraft. Unter anderem haben Eltern künftig ein Recht auf eine siebenstündige Betreuung ihres Kindes, inklusive Mittagessen.

Zudem bekommen die Einrichtungen ein extra Budget für Sozialarbeit. Ein Kitabeirat sichert Eltern künftig außerdem mehr Mitsprachemöglichkeiten zu. Rund 80 Millionen Euro zusätzlich im Jahr gibt Rheinland-Pfalz künftig für die Kitas aus. Mit dem Geld soll auch mehr Personal eingestellt werden. Für die Kita Träger , die Städte und Landkreise , Kirchen und Wohlfahrtsverbände gibt es künftig ein neues System zur Personalberechnung – das soll laut Bildungsministerium auch für landesweit einheitliche Standards bei der Kinderbetreuung sorgen. Zwar tritt das Kitagesetz morgen in Kraft, doch für die Umsetzung haben die Einrichtungen teils jahrelange Übergangsfristen. CDU –Opposition und die Bildungsgewerkschaft GEW kritisieren das Gesetz. Nach Angaben der GEW wissen viele Kitas nicht, welches Personal zur Verfügung steht, um die neuen Aufgaben zu erfüllen. Die CDU befürchtet, dass das neue Kita Gesetz, Erzieherinnen stärker belaste.

Petra Wagner, SWR Redaktion Landespolitik

STAND
AUTOR/IN