Das Reallabor "MobiLab" des KIT steht auf dem Kronenplatz in Karlsruhe. (Foto: SWR, SWR/LauraBisch)

KIT will Karlsruher mit Forschungs-Tiny-House für Nachhaltigkeit begeistern

STAND
AUTOR/IN
Bisch, Laura

Ein hellgelbes Häuschen steht auf dem Kronenplatz in Karlsruhe. Es ist ein Tiny House – also quasi ein Häuschen auf Rädern. Ein kleines Haus, das in den nächsten Tagen zum Austausch über große Themen anregen soll. Die sind: Nachhaltigkeit, Klimaschutz, gesellschaftliches Engagement und Demokratie. Susanne Ober vom Karlsruher Institut für Technik gehört zum Team am Tiny House. Sie erklärt, was die Veranstaltung in den kommenden Tagen erreichen will:
Susanne Ober, 15 Sek.: „Das Ziel der Veranstaltung ist vor allen Dingen raus in die Gesellschaft zu gehen und dort zusammen mit den Leuten zu diskutieren und in unterschiedlichen interaktiven Formaten zusammen in den Austausch zu kommen.“
Es geht also ums Gespräch – und eine Mission: Das KIT will mit seinem Mobi Lab – wie das Tiny House genannt wird – nicht nur informieren. Es geht auch um Forschung. Bei Umfragen im Moby Lab sammelt das KIT so zum Beispiel Daten zum Thema Hitze.
Susanne Ober, 17 Sek.: „Es geht darum, auf einer großen Karte zu schauen: Wo sind Orte, wo es besonders heiß war? Wo sind Orte, die ich aufgesucht habe, weil sie kalt waren? Um einfach zu schauen, wie man mit der Hitze in der Stadt umgehen kann und welche Möglichkeiten ich habe, um das zu verbessern.“
In den kommenden Tagen soll es rund um das Thema Klimaschutz und Demokratie außerdem Mitmach-Aktionen wie einen Stadtspaziergang oder Diskussionsrunden geben. Außerdem können interessierte Bürgerinnen und Bürger selbst überprüfen, wie nachhaltig sie selbst schon leben. Ganz wichtig für Susanne Ober:
Ober: „Es geht darum, Spaß zu haben und zu schauen: Wo kann ich mich in diesem moralisch etwas belasteten Themenbereich engagieren? Sich mal damit auseinanderzusetzen und zu schauen, was so alles geht.“
Schauen was geht – gerade auch bei Menschen, die weniger mit dem Thema Nachhaltigkeit in Verbindung stehen. Darum habe man sich den Kronenplatz als Standort mitten in der Stadt ausgesucht. Praktisch dabei: Mit dem Moby Lab kommen die Themen zu den Menschen.
Aber wie präsent sind Nachhaltigkeit, Klima und Demokratie für die Menschen in Karlsruhe? Ich frage ein bisschen rum rund um das Mobi Lab. Ein junger Mann erzählt: Klima und Nachhaltigkeit – das sei ihm schon wichtig. Solche Aktionen finde er auch gut – dabei ist er aber eher nicht:
„Was man so machen kann, das mache ich, aber auf Demos oder so gehe ich nicht. Ich mache das lieber für mich so.“
Eine Passantin findet die Aktion auf dem Kronenplatz gut – informiert sich sogar am Mobi Lab. Sie hat bloß Zweifel daran, dass die Aktion auch die Leute abholt, die noch wenig mit Nachhaltigkeit am Hut haben:
„An wen das geht ist natürlich immer die Frage, weil jeder lebt so in seiner Blase. Aber das im öffentlichen Raum zu machen ist ja schon mal gut, weil da verschiedene Blasen zusammenkommen.“

STAND
AUTOR/IN
Bisch, Laura