STAND
AUTOR/IN

Anmod: Wir haben uns schon fast daran gewöhnt: In Wetter-Rückblicken war zuletzt fast jedes Jahr, jede Jahreszeit oder jeder Monat zu warm. Die Meteorologen sagen dann: Es war wärmer „als im langjährigen Durchschnitt“. Doch das dürfte sich ab dem 1. Januar ändern. Nicht etwa, weil es dann kälter wird. Sondern weil der „langjährige Durchschnitt“ plötzlich anders berechnet wird.

Dominik Bartoschek aus unserer Umweltredaktion – warum auf einmal ein neuer Wert?
Das hängt damit zusammen, dass der aktuelle Durchschnittswert sein Ablaufdatum erreicht hat.
Dieser Wert wird von den Meteorologen immer aus 30 Einzelwerten berechnet , die alle aus einer bestimmten Zeitspanne stammen, der sogenannten Klimareferenzperiode. Und im Moment ist das die Zeitspanne von 1961 bis 1990. Alle Temperaturen aus diesen Jahren werden herangezogen, um die Durchschnittstemperatur zu berechnen.
Allerdings wird die Klimareferenzperiode immer nach 30 Jahren ausgetauscht, und genau dieser Moment ist jetzt gekommen: Ab dem 01. Januar 2021 gilt eine neue Periode, und zwar sind das dann die Jahre von 1991 bis 2020.

STAND
AUTOR/IN