14_TAE_ Razzia in Wohnung des ranghöchsten Polizeibeamten in Ba-Wü

STAND
AUTOR/IN

Im Ermittlungsverfahren gegen den ranghöchsten Polizeibeamten in Baden-Württemberg wegen sexueller Belästigung hat es nach SWR-Informationen vor Weihnachten eine Razzia in der Wohnung des Beschuldigten gegeben. Der Inspekteur der Polizei war Ende November vom Dienst suspendiert worden, das Innenministerium hat ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Knut Bauer:

Eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft bestätigte dem SWR, dass in der vergangenen Woche die Privaträume des vom Dienst suspendierten Beamten durchsucht worden sind. Dabei seien private Kommunikationsmittel sichergestellt worden. Der ranghöchste Polizist des Landes soll versucht haben, eine Kollegin zum Sex zu überreden. Dabei soll er auch darauf hingewiesen haben, dass er über ihre Beförderung entscheide. Die Staatsanwaltschaft sieht einen Anfangsverdacht und ermittelt wegen sexueller Belästigung. Aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der Landtags-FDP war erst letzte Woche hervorgegangen, dass in den letzten fünf Jahren 27 Fälle von sexueller Belästigung durch Vorgesetzte bei der Polizei bekannt geworden sind.

STAND
AUTOR/IN