Bitte warten...

Schäden durch Unwetter Wo bekomme ich Hilfe bei Hochwasser?

Keller voll, Möbel ruiniert und das Auto zerstört - der finanzielle Schaden ist für viele Unwetter-Geschädigte sehr groß. An wen können Sie sich in Baden-Württemberg wenden?

Eine Frau begutachtet dem Müll

Aufräumarbeiten nach Hochwasser - wo bekomme ich Hilfe?

Autorin: Eva Laun, SWR Wirtschaftsredaktion

Der größte Batzen kommt vom Land. Betroffene können schnell und unbürokratisch Geld bekommen. Pro Person gibt es 500 Euro - bis zu 2.500 Euro je Haushalt. Bei kleinen Gewerbebetrieben sind es 5.000 Euro. Insgesamt hat das Land schon 700.000 Euro ausgezahlt. Auf den Rathäusern oder den Landratsämtern können sich die Bürger die erste finanzielle Unterstützung abholen.

Mehrere Auszahlungsstellen eingerichtet

Geldscheine von Versicherung

Betroffene bekommen Soforthilfe vom Staat

Zusätzlich wurden provisorische Auszahlungsstellen im Ostalbkreis in den Sitzungssälen des Landratsamtes in Aalen und der Außenstelle in Schwäbisch Gmünd eingerichtet. Die Soforthilfe ist an eine Einkommensgrenze geknüpft.

Bei Alleinstehenden, die über 25.000 Euro im Jahr verdienen, wird davon ausgegangen, dass sie eigene Finanzreserven haben. Bei Verheirateten liegt die Grenze bei 50.000 Euro, heißt es aus dem Innenministerium. Hilfe bekommen Geschädigte auch ohne Vorlage der nötigen Dokumente. Im Zweifel werde erst einmal gezahlt, sagte eine Sprecherin des Ostalbkreises.

Darüber hinaus hat die Landesregierung für die am stärksten betroffene Gemeinde Braunsbach ein Sonderprogramm angekündigt. Dort wurde praktisch der gesamte Ort mit Infrastruktur zerstört.

Große Spendenbereitschaft für Geschädigte

Schutt und Gröll haben Autos in Braunsbach unter sich begraben

Braunsbach besonders betroffen von Unwetter

Weitere 250.000 Euro spendet Dietmar Hopp. Gründer des Software-Konzerns SAP in Walldorf und Mehrheitseigner des Fußballclubs 1899 Hoffenheim. Genau genommen kommt das Geld aus seiner Stiftung. Es geht direkt an die Gemeinde Braunsbach. Dort soll es für den Wiederaufbau verwendet werden. Wie und wo das Geld eingesetzt wird, das entscheidet die Kommune selbst.

Kirchen helfen Menschen in Not

Auch die Evangelische Landeskirche Württemberg stellt zusammen mit der Diakonie Katastrophenhilfe Geld zur Verfügung. 300 Euro pro Haushalt sollen an Betroffene gezahlt werden, die in eine außergewöhnliche Notlage geraten sind. Insgesamt sollen bis zu 100.000 Euro bereit stehen.

zerstörtes Cafe

Möbel zerstört - wohnen kann hier keiner

Als Beispiel nennt die Kirche eine schwerbehinderte Dame, die von Grundsicherung lebt. Ihre Wohnung ist nach dem Unwetter verschlammt und sie kann dort vorerst nicht mehr leben. Weitere Informationen bekommen Betroffene von ihren Diakonie-Kreisverbänden. Diese nehmen auch Spenden entgegen, die dann im Rahmen der Nothilfe ausgezahlt werden.

Weitere Spendenaktionen laufen direkt von der Gemeinde Braunsbach und verschiedenen anderen Organisationen, zum Beispiel vom Roten Kreuz.

Online: Dimi Triantafillu & Christine Härrer

Mehr zum Thema im WWW: