Bitte warten...

Krötenwanderung in Rheinhessen Auf zum Eierlegen

Sie hüpfen, kriechen und krabbeln über die Straße. Die Kröten wandern wieder in Rheinhessen. Die ersten wurden an der Landstraße bei Wendelsheim im Landkreis Alzey-Worms gesichtet. Das heißt aber auch: Achtung Autofahrer!

Krötenwanderung

Gefährlicher Weg zum Laichen (Archiv)

Der Naturschutzbund (NABU) Alzey erwartet in diesen Tagen die Hauptwanderung der Kröten. Einige Molche und männliche Erdkröten hätten sich schon auf den Weg zu den Laichplätzen gemacht, sagt Roswitha Pitsch vom NABU Alzey. Sie appelliert deshalb an alle Autofahrer gerade in den Abendstunden bei Regen besonders auf wandernde Amphibien zu achten.

Die Kröten wandern am liebsten auf der Landstraße zwischen Wendelsheim und Mörsfeld, zwischen Niederwiesen und Nack, bei Monzingen und bei Auen, so Pitsch. An der Straße zwischen Wöllstein und Badenheim wurde mittlerweile eine unterirdische Querung gebaut, damit die Tiere nicht über die Fahrbahn laufen müssen. Sie kommt in diesem Jahr erstmals zum Einsatz.

Krötenretter unterwegs

Kröten müssen in jedem Frühjahr zu ihrem Laichgewässer wandern, um ihre Eier - den Laich - abzulegen. Damit sie diese Wanderung überleben, engagieren sich beim NABU Ehrenamtliche. Sie stellen Schutzzäune am Straßenrand auf, an denen die Tiere in Eimern gefangen und über die Straße getragen werden.