Bitte warten...

Festakt in Mainz 50 Jahre MAG

Die Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG) feiert heute ihr 50-jähriges Bestehen. Das städtische Tochterunternehmen hat einige der größten Bauprojekte in der Stadt entwickelt.

Immobilien im Mainzer Winterhafen

Die Winterhafenbebauung - auch ein Projekt der MAG.

1966 war es - da gründete der damalige Mainzer Oberbürgermeister Jockel Fuchs die Mainzer Aufbaugesellschaft. Damit sollte das Hilton-Hotel in die Landeshauptstadt geholt werden. Die Hilton-Verantwortlichen wollten damals nur ein ein Gebäude pachten, jemand musste das Gebäude also bauen. Das übernahm die MAG. Die Gesellschaft gehört bis heute zum Großteil der Stadt, kleinere Anteile gehören mehreren Banken.



Stadtbild geprägt

Seitdem hat die MAG zahlreiche Großprojekte in Mainz entwickelt, darunter die Synagoge in der Mainzer Neustadt, das Kleine Haus des Staatstheaters, das Cinestar-Kino in Mainz oder auch das Museum für Antike Schifffahrt.

Nicht immer lief alles glatt: Die MAG geriet Anfang des neuen Jahrtausends in finanzielle Schwierigkeiten, weil Investoren fehlten und sie Projekte in Mainz eigenständig stemmen musste. Außerdem gab es immer wieder Diskussionen um die von der Politik besetzten Geschäftsführerposten. Heute ist die MAG ein städtisches Tochterunternehmen, das wieder Geld in den Haushalt spült.