Bitte warten...
1/1

Die schönsten Weihnachtsmärkte

Weihnachtszauber in der Westpfalz

In Detailansicht öffnen

Der Belznickelmarkt in Pirmasens ist auf dem Schlossplatz aufgebaut und vom 24. November bis 23. Dezember geöffnet. Das Rathaus dort ist nach Angaben der Stadt der wahrscheinlich größte Adventskalender der Pfalz.

Der Belznickelmarkt in Pirmasens ist auf dem Schlossplatz aufgebaut und vom 24. November bis 23. Dezember geöffnet. Das Rathaus dort ist nach Angaben der Stadt der wahrscheinlich größte Adventskalender der Pfalz.

In Kaiserslautern gibt's vom 27. November bis zum 23. Dezember dampfenden Glühwein und leckere gebrannte Mandeln, dazu Kunsthandwerk in Holzhäuschen. Der Markt geht nach Weihnachten bis 30. Dezember als Silvestermarkt weiter.

30 Aussteller aus der Region haben sich am ersten Adventswochenende im Kloster Hornbach präsentiert.

Ab dem Nikolaustag können auch die Zweibrücker über ihren Weihnachtsmarkt schlendern: Rund um die Alexanderkirche sind rund 50 Stände aufgebaut. Der Markt hat bis zum 10. Dezember geöffnet und dann wieder vom 15. - 17. Dezember. Einer der Höhepunkte ist ein Fackelumzug durch die Fußgängerzone.

Der nostalgische Weihnachtsmarkt "Von Anno Dazumal" hat wieder viele Besucher am zweiten Adventswochenende nach Meisenheim gelockt. Jedes Jahr findet er in der historischen Altstadt statt.

Romantisch ging es zu bei der Wasgauschäferei - beim Advent im Schafstall: In Busenberg erfreuten am zweiten Adventswochenende Schafe, aber auch Ziegen, Esel und Ponys die Besucher - außerdem Stockbrot und natürlich Glühwein.

Ungewöhnlich ist jedes Jahr der Weihnachtsmarkt in Grumbach, denn er findet unter der Erde statt, in den Rheingräflichen Gewölben. Der kleine, aber feine Markt war nur am 10. Dezember geöffnet.

Die Waldweihnacht in Johanniskreuz ist im Herzen des Pfälzerwaldes: Dort gibt es weihnachtliche Bioprodukte aus der Region zu kaufen, außerdem können Besucher direkt ihren Christbaum aussuchen und mit nach Hause nehmen. Die Öffnungszeiten der Waldweihnacht sind vom 16. bis 17. Dezember.

Mehr zum Thema im SWR: