STAND

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat entsetzt auf die Störer im Bundestag gestern reagiert. Es habe eine "neue Dimension von völliger Entgrenzung gegeben", sagte sie im SWR.

Roth sagte, sie habe schon viel erlebt, hier aber sei es ein "Angriff auf die Herzkammer unserer Demokratie" gewesen. Man könne in der Politik ganz unterschiedlicher Meinung sein - auch was die gestrige Entscheidung zum Infektionsschutzgesetz angehe. Aber was gestern passiert sei, sei nicht akzeptabel.

Die Störer hätten versucht zu verunsichern, zu bedrohen und die Arbeit im Bundestag einzuschränken. Man habe erlebt, wer die Feinde der Demokratie seien.

Mitarbeiter im Büro eingeschlossen

Roth sagte weiter, Mitarbeiter von Politiker-Kollegen hätten sich ins Büro eingeschlossen, nachdem wildfremde Menschen ins Büro gekommen seien und sie beschimpft hätten. Auf den Gängen sei gefilmt worden.

Der Ältestenrat befasst sich heute mit den Vorfällen. Es gibt Vorwürfe, wonach die AfD es Störern ermöglicht habe, als Besucher ins Gebäude zu kommen. Die AfD hat die Vorwürfe zurückgewiesen. Sollten Gäste der Partei gegen die Hausordnung verstoßen haben, werde man dem nachgehen.

Mehr zum Thema

Vor Infektionsschutzgesetz-Abstimmung Politiker im Bundestag bedrängt: Wer hat die Störer als Gäste eingeschleust?

Vor der Abstimmung über das Infektionsschutzgesetz haben Bundestagsbesucher für Irritationen gesorgt. Abgeordnete berichten, von Menschen bedrängt worden zu sein. Jetzt sollen strafrechtliche Konsequenzen geprüft werden.  mehr...

Rheinland-Pfalz enthält sich im Bundesrat Bundestag und Bundesrat beschließen neues Infektionsschutzgesetz

Nach dem Bundestag hat auch der Bundesrat den Änderungen am Infektionsschutzgesetz zugestimmt. Es war eine Gesetzesänderung im Eiltempo.  mehr...

STAND
AUTOR/IN