In einem Testzentrum wird von einer Mitarbeiterin ein Abstrich für einen Corona-Schnelltest genommen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Sina Schuldt)

Experten sehen hohe Dunkelziffer

Epidemiologe Zeeb: Inzidenz alleine sagt wenig über die Corona-Lage aus

STAND

Der Abwärtstrend bei den Corona-Inzidenzen hält an. Allerdings liefert die Inzidenz kein vollständiges Bild der Infektionslage. Warum, erklärt Epidemiologe Hajo Zeeb im SWR.

Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) vermutet, dass die Infektionszahlen doppelt so hoch sind, wie sie in den offiziellen Statistiken erfasst werden. Die Zahlen sind auch für Zeeb vom Leibniz-Institut für Epidemiologie ganz klar von einer großen Unsicherheit geprägt. "Das gesamte Verfahren ist jetzt sozusagen liberalisiert worden." Nur positive PCR-Tests werden an die Gesundheitsämter übermittelt. Wer aber keinen PCR-Test macht, wird nicht erfasst.

Ein weiterer Punkt ist, dass Infektionen mit Omikron häufiger mild verlaufen und damit wenig Symptome da sind. Deswegen könnten Erkrankungen auch verborgen bleiben, erläutert Zeeb. Außerdem wurden eine Reihe von Teststrategien, wie an den Schulen, aufgegeben. Dadurch werden auch weniger positive Fälle erkannt.

Audio herunterladen (1,9 MB | MP3)

Hohe Zahlen bei schweren Verläufen und Verstorbenen

Auch wenn die Omikron-Verläufe häufig relativ mild seien, sei es schon wichtig zu wissen, woran man ist, so Zeeb. Die Krankenhäuser hätten auch weiter eine Menge mit einer hohen Anzahl an schweren Verläufen und Toten zu kämpfen.

Daher werden eine Reihe von Indikatoren beachtet: Neben der Inzidenz, müssen ebenfalls die Hospitalisierungszahlen und die Verläufe auf den Intensivstationen betrachtet werden. Die beiden letzten Kennzahlen seien mit die sichersten Daten, so der Experte. "Aber das sind Zahlen, die erst nach einer gewissen Zeit auftreten werden. Häufig sind Infektionen Wochen vorher entstanden." Experten brauchen diese verschiedenen Parameter, um ein Gesamtbild zu haben, womit sie im Spätsommer oder Herbst, wenn wahrscheinlich die nächste Corona-Welle über Deutschland rollt, verlässliche Aussagen treffen können, so Zeeb.

RKI-Bericht Corona-Lage entspannt sich weiter

Das RKI beobachtet eine weitere Entspannung der Corona-Lage. Die Zahl der Neuinfektionen und die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt im Wochenvergleich stetig. Dennoch mahnen die Experten:…  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Informationen Urmitz holt abgesagten Karnevalsumzug nach

Corona-Regeln, aktuelle Zahlen und alles rund ums Impfen: Die wichtigsten Entwicklungen zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz finden Sie hier bei uns im Liveblog.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie Sieben-Tage-Inzidenz in RLP fast überall unter 500

Das Landesuntersuchungsamt meldet am Freitag 2.483 Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz sinkt leicht. Aber 18 weitere Menschen starben binnen 24 Stunden im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.  mehr...

Ludwigshafen

Experte schlägt Alarm Nach Corona: Rechtsextremismus in der Pfalz nimmt zu

Im Interview mit SWR Aktuell zeigt ein Kenner der Szene auf, wie auch Rechtsextreme in der Pfalz die Corona-Pandemie für sich genutzt haben. Er selbst berichtet von Hass-Mails und Drohungen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN