STAND

Die Erstaufnahmestellen für Asylbewerber in Rheinland-Pfalz haben seit Beginn des Jahres rund 600 Menschen mehr aufgenommen als im gleichen Vorjahreszeitraum. Bis Ende Mai wurden dem Land nach Angaben des Integrationsministeriums 2.099 Geflüchtete über das bundesweite Verteilsystem "Easy" zugewiesen. In den ersten fünf Monaten 2020 waren es 1.490. Zuvor war die Zahl der neu in Rheinland-Pfalz aufgenommenen Flüchtlinge nach dem Höchststand 2015 fünf Jahre in Folge zurückgegangen. Im gesamten vergangenen Jahr fanden 4.365 Menschen Zuflucht in Rheinland-Pfalz, die meisten von ihnen aus den Konfliktgebieten Syrien, Afghanistan und Pakistan. Der Rückgang der Asylzugangszahlen 2020 wurde vom Integrationsministerium in Mainz vor allem auf die Reisebeschränkungen infolge der Corona-Pandemie und auf die fortgesetzten Maßnahmen gegen die Einreise von Flüchtlingen an den europäischen Außengrenzen zurückgeführt.

Pirmasens

Regelung galt seit 2018 Zuzugssperre für Asylbewerber in Pirmasens ausgelaufen

Anerkannte Asylbewerber dürfen wieder nach Pirmasens ziehen. Weil dort schon viele Flüchtlinge leben, wurde das lange durch eine Zuzugssperre verhindert, die jetzt ausgelaufen ist.  mehr...

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN