Werner Simon, Hauptgeschäftsführer der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz (LVU) ist tot. (Foto: IMAGO, IMAGO /Sämmer)

Mehr als 20 Jahre an der Spitze der Unternehmerverbände

Ehemaliger LVU-Geschäftsführer Werner Simon gestorben

STAND

Der ehemalige Hauptgeschäftsführer der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz (LVU), Werner Simon, ist tot. Mehr als 20 Jahre leitete er die Geschicke der LVU.

Er starb nach Angaben des Verbandes am vergangenen Donnerstag im Alter von 68 Jahren. Simon war von 1998 bis 2019 als LVU-Hauptgeschäftsführer tätig. Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) würdigte ihn als Verfechter der sozialen Marktwirtschaft, der mit seinem gesellschaftspolitischen Engagement ein Vorbild bleibe. Ein besonderes Anliegen sei ihm der Dialog zwischen Kirchen und Wirtschaft gewesen.

Video herunterladen (1,9 MB | MP4)


Mit Bundesverdienstkreuz geehrt

Für sein herausragendes Engagement hatte ihm die Ministerpräsidentin 2020 das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht. "Mein Mitgefühl gilt seiner Familie, den Angehörigen und Freunden. Ich wünsche ihnen viel Kraft in diesen schweren Stunden", sagte Dreyer.

"Mit Werner Simon ist eine starke Stimme für die rheinland-pfälzische Wirtschaft verstummt", so Wirtschaftsministerin Daniela Schmitt (FDP) zum Tode des langjährigen LVU-Geschäftsführers Werner Simon. Er sei ein hervorragender Vertreter der Unternehmerinnen und Unternehmer im Land gewesen, aber auch gesellschaftlich engagiert. "So war er unter anderem seit 2016 Vorsitzender der Evangelischen Akademie der Pfalz und machte sich im Freundeskreis der Universität Koblenz-Landau e.V. um den Dialog zwischen Wissenschaft und Wirtschaft verdient", würdigte Schmitt den Verstorbenen.

Der CDU-Landesvorsitzende Christian Baldauf erklärte, Simon habe sich unermüdlich für die Belange der rheinland-pfälzischen Wirtschaft eingesetzt.

STAND
AUTOR/IN
SWR