STAND

Von Antibabypillen aus dem Internet sollten Frauen besser die Finger lassen. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz warnt vor dem Kauf des Präparates über das Portal einer irischen Firma. Das sei ohne vorherigen Arztbesuch möglich, es müsse nur ein digitaler Fragebogen beantwortet werden. "Das verstößt gegen das Heilmittelwerbegesetz und gegen das ärztliche Berufsrecht", heißt es von den Verbraucherschützern. In Rheinland-Pfalz und weiteren Bundesländern seien entsprechende Beschwerden zu dem Portal bei Verbraucherzentralen eingegangen. Bekannt geworden sei das Angebot im Netz unter anderem durch Influencerinnen, die für diese Pille geworben hätten.

STAND
AUTOR/IN