STAND

Video herunterladen (2,8 MB | MP4)

Viele Produkte aus Einwegplastik dürfen in der Europäischen Union nicht mehr hergestellt werden. Dadurch soll die Umweltverschmutzung verringert werden. Die entsprechende EU-Richtlinie gilt seit Samstag - auch in Rheinland-Pfalz.

Ludwigshafen/Speyer

EU-Plastikverbot gilt ab Wochenende Die Pfalz nimmt Abschied vom Plastik-Strohhalm

Ab dem dritten Juli dürfen in der EU keine Produkte aus Einwegplastik mehr produziert werden - um Müll zu vermeiden. Unter anderem verschwindet der Plastik-Trinkhalm endgültig aus den Gläsern. In Ludwigshafen und Speyer sind bereits Alternativen im Einsatz.  mehr...

Nachhaltigkeit EU-Plastikverbot: Ein guter erster Schritt, aber mehr Mehrweg wäre besser

Ab dem 3. Juli 2021 gilt in der Europäischen Union ein Verbot von Einwegplastik-Produkten wie Wattestäbchen, Trinkhalme oder Styropor-Essensverpackungen. Das ist ein sinnvoller Schritt. Wir brauchen aber auch mehr Mehrwegprodukte, um Abfall zu vermeiden.  mehr...

SWR2 Impuls SWR2

Gespräch Verbot für Einwegplastik: Nur wenig effektiv?

Strohhalme, Rührstäbchen oder Einweggeschirr aus Plastik herzustellen ist ab dem 3. Juli 2021 in der EU verboten. Allerdings fallen viele Produkte, die den großen Müllberg ausmachen, nicht unter das Verbot, sagt Alice Thiel-Sonnen von der SWR Redaktion Umwelt und Ernährung: „To Go Getränke-Becher oder Pizzakartons fallen nicht unter das Verbot.“  mehr...

SWR2 am Morgen SWR2

STAND
AUTOR/IN