STAND

Zwei Mal Gold, ein Mal Silber und ein Mal Bronze hat Rheinland-Pfalz beim diesjährigen Bundeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" abgeräumt. Am Freitag wurden sie von Bundesministerin Julia Klöckner in Berlin geehrt.

Basberg (Kreis Vulkaneifel) und Rumbach (Kreis Südwestpfalz) haben die goldene Medaille bekommen. Bettingen (Eifelkreis Bitburg-Prüm) bekam Silber und Oberhausen an der Nahe (Kreis Bad Kreuznach) wurde mit Bronze ausgezeichnet, wie das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft mitteilte.

Ortsbild Basberg (Foto: SWR, Oliver Kring)
Ortsansicht von Basberg in der Vulkaneifel. Oliver Kring

In ihrer Rede würdigte Julia Klöckner (CDU) den Ideenreichtum, den Zusammenhalt und das Engagement der Menschen in ihren Dörfern. "Ohne lebendige ländliche Regionen sehen wir alle alt aus. Und die Bewohner vor Ort haben oft die besten Ideen, wie ein gutes Zusammenleben gelingen kann. Das Ehrenamt ist vor allem auch auf dem Land zuhause."

Mit der Auszeichnung ehrt das Bundesministerium zum 26. Mal bürgerschaftliches Engagement und ganzheitliche Entwicklung. Der Wettbewerb soll gemeinschaftliche Leistungen und Lösungsansätze zur Dorfentwicklung vorstellen. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr knapp 1.900 Dörfer aus ganz Deutschland beworben.

Geldprämie für die ausgezeichneten Orte

Die Gold-Dörfer erhielten je 15.000 Euro, die mit Silber ausgezeichneten Dörfer je 10.000 Euro und die Bronze-Dörfer je 5.000 Euro Preisgeld. Insgesamt wurden bundesweit 30 Dörfer ausgezeichnet. Die Siegerehrung fand während der Internationalen Grünen Woche in Berlin mit rund 2.500 Gästen statt.

Dauer
STAND
AUTOR/IN