Trier

Eifelstrecke ab morgen bis Bitburg befahrbar

STAND

Auf der durch die Juli-Flut vergangenes Jahr stark beschädigten Eifelbahnstrecke sollen die Züge ab morgen wieder ein Stück weiterfahren, und zwar von Trier bis Bitburg-Erdorf. Bislang war der letzte Halt in Auw an der Kyll. Von Bitburg-Erdorf bis Gerolstein gibt es Schienenersatzverkehr mit dem Bus.

Früheren Informationen zufolge hätten die Züge ab morgen schon bis Kyllburg fahren sollen. Dem Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord zufolge gab es aber Verzögerungen bei der Signaltechnik. Die Freigabe der Strecke bis Kyllburg solle nun in der zweiten Junihälfte erfolgen. Im Sommer will die Deutsche Bahn die Strecke bis nach Gerolstein sanieren, danach folgt der Abschnitt bis nach Nettersheim. Ziel ist es, dass die Bahnstrecke durch die Eifel bis Ende 2023 wieder komplett befahrbar ist. Die Bauarbeiten auf der Strecke laufen seit Dezember 2021. Gleise, Brücken und Bahnübergänge wurden bei der Flutkatastrophe im vergangenen Sommer zerstört.

STAND
AUTOR/IN
SWR