STAND

Ab 1. Juli wird der ärztliche Bereitschaftsdienst am Gerolsteiner Krankenhaus stark reduziert. Hintergrund sind Einsparungen.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst war bisher ein Notdienst der Hausärzte im Raum Gerolstein. Dorthin können sich Patienten außerhalb der Öffnungszeiten ihres Hausarztes wenden. Das ist aus Sicht der kassenärztlichen Vereinigung einerseits zu teuer und andererseits wegen des Ärztemangels nicht mehr durchzuhalten.

Bereitschaftsdienst in Daun

Ab 1. Juli wird dieses Angebot deutlich eingeschränkt: mittwochs nur noch von 16 Uhr bis 23 Uhr sowie samstags und sonntags von 9 Uhr bis 23 Uhr. Das gleiche gilt für Feiertage. Außerhalb dieser Zeiten müssen Patienten aus dem Raum Gerolstein zum Bereitschaftsdienst nach Daun fahren. Der Vorsitzende der Kreisärzteschaft in der Vulkaneifel lehnt diese Lösung ab. Er fordert, dass es einen täglichen Bereitschaftsdienst bis mindestens 22 Uhr geben sollte.

STAND
AUTOR/IN