Edgar Reitz drehte im Hunsrück-Dorf

Gehlweiler: Erinnerung an den Fimdreh im Hunsrück

STAND

In Gehlweiler hat Edgar Reitz 2012 seinen Kinofilm "Die andere Heimat" gedreht und die Bewohner des Dorfes nachhaltig mit seinen aufwendigen Filmkulissen geprägt.

So sieht die Schmiede, die in Edgar Reitz' Filmen von Familie Simon bewohnt wird, heute aus (Foto: SWR, Lara Bousch)
So sieht die Schmiede, die in Edgar Reitz' Filmen von Familie Simon bewohnt wird, heute aus. Lara Bousch
An vielen Stellen in Gehlweiler finden Besucher Schautafeln, auf denen man sieht, wie das Dorf als Filmkulisse aussah. Lara Bousch
Die Menschen in Gehlweiler wohnten während der Dreharbeiten monatelang mitten in einer Filmkulisse. Lara Bousch
Heribert Dämgen ist Vorsitzender des "Vereins der Schabbacher Kultur und Heimatfreunde." Ihm gehört das Haus, das vielen Heimat-Filmen als Kulisse gedient hat. Lara Bousch
Dämgen zeigt uns ein Buch, das er von einem brasilianischen Schriftsteller bekommen hat. Es handelt über eine Kolonie von Hunsrücker Auswanderern in Brasilien. In den letzten Jahren seien viele Nachfahren von Hunsrücker Auswanderern aus Brasilien nach Gehlweiler gekommen, sagt Dämgen. Sie suchten Spuren ihrer Ahnen, die im Hunsrück gelebt haben, bevor sie ausgewandert sind, so wie es der Kinofilm von Edgar Reitz "Die andere Heimat" schildert. Lara Bousch
Heribert Dämgen zeigt eine Kulisse, die ein Bewohner von Gehlweiler aufbewahrt hat, weil sie ihn an die Zeiten, in denen in Gehweiler gedreht wurde, erinnert. Lara Bousch
Hunsrück

Zum 90. Geburtstag von Edgar Reitz Edgar Reitz und der Hunsrück: Eine Spurensuche im "Heimat-Land"

Edgar Reitz hat den Hunsrück mit seiner Heimat-Filmreihe in der Welt bekannt gemacht. Eine Erkundungsreise zum 90. Geburtstag des Filmemachers zwischen Simmern und Morbach.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
SWR