STAND

Auch in den Wäldern entlang der Mosel, im Hunsrück und in der Eifel beginnt in dieser Woche die Waldzustandserhebung. Etwa 4.000 Bäume in ganz Rheinland-Pfalz werden begutachtet. Forstämter in der Region Trier sehen derzeit wegen des nassen Wetters eine leichte Erholung in den von Trockenheit geschädigten Wäldern.

Entwarnung können die Ämter aber noch nicht geben. Bis sich die Bäume in den Wäldern der Region Trier von dem Trockenstress der vergangenen Jahre erholten, könne es mehrere Jahre dauern. Nach Angaben der Forstämter wären dafür weitere nasse Jahre wie dieses notwendig. Davon geht beispielsweise das Forstamt Birkenfeld im Hunsrück nicht aus. Denn Prognosen zeigten, dass wegen des Klimawandels eher weitere heiße und trockene Sommer zu erwarten seien. Davon seien dann vor allem Nadelbäume wie die Weiß-Tanne, Fichten, Kiefern oder Douglasien betroffen. Die Forstämter stellen jedoch auch fest, dass immer mehr Buchen unter Trockenstress leiden und absterben.

STAND
AUTOR/IN