Schwere Vorwürfe an das Bistum Trier

Zur Sache Rheinland-Pfalz: Vertuschter Kindesmissbrauch

STAND
AUTOR/IN

In den 1960er Jahren sollen Schülerinnen und Schüler in Mannebach von ihrem Religionslehrer, der katholischer Pfarrer war, sexuell missbraucht und geschlagen worden sein. Bei Bekanntwerden sei der Pfarrer für sieben Jahre ans Kirchengericht in Trier versetzt worden. 

Danach hätte er erneut eine eigene Pfarrei in Gusenburg bei Hermeskeil bekommen. Der zuständige Dekan sei vom Bistum Trier nicht über dessen Vorgeschichte informiert worden. Es gäbe auch Hinweise, dass der damalige Bischof von Trier, Bernhard Stein, davon gewusst habe.

Trier

Nach "Spiegel"-Recherche Trierer Missbrauchs-Opfer fordern Rücktritte von Bischöfen

Ein Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" sorgt für Wirbel im Bistum Trier. Darin werfen Missbrauchsopfer der Kirche Verschleppung bei der Aufarbeitung ihrer Fälle vor.  mehr...

STAND
AUTOR/IN