In Trier beginnt der Prozess gegen einen Mann der sich eine Verfolgungsjagd muit der Polizei geliefert hat. Der Mann soll dabei vier Polizeiautos gerammt und eine Strassensperre durchbrochen haben. Laut Alkoholtest hatte er 1,18 Promille. (Foto: SWR)

Verfolgungsjagd mit Polizei

Prozess in Trier: Raser zu zwei Jahren auf Bewährung verurteilt

Stand

Im Prozess wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr hat das Amtsgericht Trier am Montag einen Autofahrer zu einer Bewährungsstrafe von zwei Jahren verurteilt.

Der Führerschein des Mannes bleibt weiter eingezogen. Die Staatsanwaltschaft überlegt Revision einzulegen. Sie hatte zwei Jahre und drei Monate Haft gefordert. Die Verteidigung hatte argumentiert, der Angeklagte habe das Auto nur als Fluchtmittel genutzt.

Spektakuläre Flucht

Der Vorfall hatte sich in einer Winternacht im Februar 2021 ereignet. Am Hauptbahnhof in Luxemburg führten Polizisten eine Verkehrskontrolle durch. Ein Mann aus Trier entzog sich der Kontrolle und flüchtete. Die Polizei nahm die Verfolgung auf.

Polizeiautos gerammt

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft raste der Mann bei Regen mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 Stundenkilometer über zwei rote Ampeln. Nach seiner Fahrt über die Autobahn durchbrach er in Grevenmacher eine Straßensperre der Polizei.

Polizeiautos, die den Raser stoppen und ausbremsen sollten, habe er gezielt gerammt, heißt es in der Anklageschrift.

Rhein-Neckar-Kreis

Geldautomatensprenger auf der Flucht? Verfolgungsjagd auf der A6 endet mit Falschfahrer-Unfall – drei Menschen schwer verletzt

Nachdem er einen Geldautomaten sprengte, flieht der mutmaßliche Täter auf die A6 – in die falsche Richtung. Beim Unfall wurden drei Menschen schwer verletzt.

Flucht vor der Polizei bis Trier

Auf der deutsch-luxemburgischen Grenzbrücke zwischen Grevenmacher und Temmels warteten weitere Polizeiwagen, um den Mann zu stoppen. Er rammte die Wagen und entkam Richtung Konz, wo er gegen ein weiteres Polizeiauto fuhr. Bei seiner Flucht Richtung Trier soll er dann mit einem Tempo von bis zu 150 Stundenkilometer durch die Stadt gerast sein.

Eigene Garage beendet die Flucht

Nach eineinhalb Stunden endete die Flucht des Mannes ausgerechnet in seiner eigenen Garage in Trier. Denn die Polizei ließ sich nicht abhängen und fasste ihn dort. Eine Blutprobe ergab, dass er 1,18 Promille Alkohol im Blut hatte.

Nach Angaben der Polizei hatte sich der Mann gegen seine Festnahme gewehrt. Um ihn aus dem Auto herauszubekommen, musste auch ein Taser eingesetzt werden, wie heute bei Gericht bekannt geworden war.

Der Anwalt kritisierte das Verhalten der Polizisten als unangemessen und übertrieben. Der Vorfall war in einem gesonderten Verfahren behandelt und schlussendlich eingestellt worden.

Raser gesteht Vorwürfe

Der 43-Jährige räumte während des Prozesses ein, alkoholisiert und mit zu hoher Geschwindigkeit Auto gefahren zu sein. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft, dass er eine Straßensperre durchbrochen hätte, hatte sich während des Verfahrens nicht bestätigt. Der Angeklagte gestand vor Gericht allerdings ein, die Polizeiautos, die sich ihm in den Weg gestellt hatten, gerammt zu haben.

Die Staatsantwaltschaft hatte dem Mann neben Alkohol am Steuer auch Sachbeschädigung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr vorgeworfen.

Schweich

Ungewöhnliche Anzeige Mann fährt betrunken zur Polizei Schweich - Führerschein weg

Am frühen Donnerstagmorgen ist bei der Polizei Schweich ein Mann mit zwei Dekorationsschwertern aufgetaucht. Er hat behauptet, in seiner Wohnung seien Gegenstände verstellt worden.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Morbach

Albtraum nach Fußballspiel Betrunkener rollt aus Wohnmobilbett und fällt auf B50 bei Morbach

Ein 40-Jähriger ist in der Nacht zum Montag während er schlief aus einem fahrenden Wohnmobil auf die B50 gefallen. Der Mann hatte Glück im Unglück.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Sankt Katharinen

Suche mit Hunden und Hubschrauber Verfolgungsjagd im Kreis Neuwied: Männer flüchten vor Polizei

Zwei Männer haben sich am Dienstag im Kreis Neuwied eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Jetzt wird nach ihnen gefahndet.

SWR4 RP am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Trier

Liebes-Aus mit Folgen Ex-Paar liefert sich Verfolgungsjagd in Trier

Ein Paar hatte sich eigentlich zu einem klärenden Trennungsgespräch in Trier-West getroffen. Geklärt wurde jedoch nichts: Die Situation eskalierte in einer Verfolgungsjagd.

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Stand
AUTOR/IN
SWR