Trier

Urteile im Prozess um manipulierte Unfälle

STAND

Im Prozess um manipulierte Unfälle und Versicherungsbetrug hat das Landgericht Trier die Angeklagten zu Haftstrafen auf Bewährung und Geldstrafen verurteilt. Ein Ehepaar, dass am Großteil der Taten beteiligt war, erhielt elf bzw. acht Monate Haft auf Bewährung. Gegen zwei andere Angeklagte wurde das Verfahren eingestellt. Die übrigen vier kamen mit Geldstrafen davon. Einige der Taten waren bereits verjährt. Die Bande soll absichtlich Unfälle fingiert haben, um dann Geld von Versicherungen einfordern zu können. Laut Anklage ging es um 60.000 Euro

STAND
AUTOR/IN