STAND

Das Landgericht Bad Kreuznach hat im Prozess um angebliche Lotteriegewinne zwei Männer zu Haftstrafen von fünf Jahren sowie drei Jahren und neun Monaten verurteilt. Sie hatten vor Gericht gestanden, insbesondere Senioren mit falschen Gewinnversprechen um mehr als 270.000 Euro betrogen zu haben. Die Anzeige einer Frau aus dem Raum Idar-Oberstein hatte die Polizei auf die Spur der Angeklagten gebracht. Sie gehörten zu einer Bande, die bundesweit ältere Menschen mit der Aussicht auf Lotteriegewinne um ihre Ersparnisse gebracht hatte. Die Polizei hatte im November im Kosovo zwei Call-Center der Bande ausgehoben und neun Personen verhaftet.

STAND
AUTOR/IN