STAND

Zurzeit stehen zwölf bunte Klaviere verteilt in der Trierer Innenstadt. Auch direkt an der Basilika und vor der Porta Nigra. Jeder, der sich anmeldet, darf sich ans Klavier setzen.

So ist das eigentliche Konzept der Kulturaktion "My Urban Piano". Sie findet das erste Mal in Trier statt. Die Organisatoren der Kulturkarawane Trier mussten sich dafür ein Konzept unter Corona-Bedingungen überlegen.

Anmeldung im Internet

Um in die Tasten hauen zu können, ist eine Anmeldung auf der Homepage der Kulturkarawane Trier notwendig. Hier kann man einen Zeitwunsch und ein Lieblingsklavier angeben und erhält dann alle weiteren Informationen, um loslegen zu können.

Video herunterladen (4,2 MB | MP4)

Jedes Klavier hat seinen Corona-Paten

Vor Ort stehen dann Paten bereit, die immer wieder die Klaviere desinfizieren und darauf achten, dass sich auch die Zuhörer an die Abstandsregeln halten. Bis zum 27. September werden auch immer wieder Profi-Pianisten an den Klavieren sitzen.

Klaviere bemalt von Kindern

Die Klaviere sind dabei echte Hingucker. Bemalt und gestaltet haben sie große und kleine Künstler. Zum Beispiel die Kinder der KITA am Bach in Trier, die ein Klavier mit Blumen und Schmetterlingen bemalt haben. Dies steht am Simeonstiftplatz. Ein anderes Klavier hat sich die Künstlerin Anja Streese geschnappt. Darauf sind die Köpfe von großen Komponisten wie Mozart und Schubert, aber auch die Porta Nigra abgebildet.

"My Urban Piano" in Trier

In Trier findet die Kulturaktion "My Urban Piano" statt. Zwei Wochen lang stehen zwölf Klaviere in der Innenstadt und dürfen frei bespielt werden. Organisiert wird die Aktion von der "Kulturkarawane Trier" und dem Pianohaus Hübner. Wegen der Corona-Pandemie müssen sich alle, die auf den Klavieren spielen möchten, auf der Internetseite der "Kulturkarawane" anmelden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN